Energiepolitik


Genug Energie für alle



Energiepolitik sorgt dafür, dass wir alle ausreichend mit Energie, also mit Strom, Öl, Benzin, Gas und anderen Stoffen versorgt werden. Das ist eine sehr wichtige Aufgabe. Denn unser Land braucht viel Energie, weil es viel Industrie und große Städten gibt. Alle Betriebe, alle Eisenbahnen, alle großen Gebäude und Maschinen verbrauchen Energie. Und auch jeder Einzelne von uns braucht Energie, zum Beispiel zum Kochen, Fernsehen oder zum Mofa fahren. Die meiste Energie wird heute durch das Verbrennen von Rohstoffen wie Holz, Kohle und Erdöl hergestellt.
Windräder zur Energiegewinnung in OstfrieslandWindräder zur Energiegewinnung in Ostfriesland (© picture alliance / blickwinkel)


Unterschiedliche Energiearten



Man unterscheidet zwischen erneuerbaren und nicht erneuerbaren Energien. Zu den erneuerbaren Energien gehören Wasser- und Windenergie, Biogas oder Sonnenenergie. Sie heißen „erneuerbar“, weil sie neu entstehen, nachdem sie verbraucht wurden. Zum anderen gibt es Energiearten, die sich nicht erneuern. Das sind Erdöl, Erdgas, Kohle oder Atomkraft. Diese Vorräte sind irgendwann aufgebraucht. Bei Erdöl schätzt man, dass dies schon in ungefähr 60 Jahren der Fall sein wird. Deshalb ist es besonders wichtig, behutsam mit den vorhandenen Energien umzugehen. Vor allem aber müssen noch mehr Methoden gefunden werden, um die erneuerbaren Energien wie die Sonnenenergie zu nutzen.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2019.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de