Ferienjob

Ferienjob in einer BlumenhandlungFerienjob in einer Blumenhandlung (© picture-alliance/JOKER)
Manche von euch werden sicher schon kleine Jobs in den Ferien gehabt haben, um das Taschengeld aufzubessern oder sich einen speziellen Wunsch zu erfüllen. Bei solchen Jobs gibt es feste Regeln, die man beachten muss.
Grundsätzlich gilt, dass die Beschäftigung von Kindern in Deutschland verboten ist. Kinder sind laut Gesetz alle, die das 14. Lebensjahr noch nicht beendet haben. Jugendliche ab 15 Jahren dürfen arbeiten, allerdings nur mit Einschränkungen, die im Jugendarbeitsschutzrecht festgelegt sind. In diesem Gesetz steht unter anderem, wie lange die Jugendlichen täglich arbeiten dürfen (die Arbeitszeit muss zwischen 6 Uhr und 20 Uhr liegen) oder auch wieviele Pausen es geben muss. Für zeitlich begrenzte Ferienjobs zum Beispiel als Zeitungsausträgerin oder Aushilfe in Gaststätten, Bäckereien oder bei Konzerten oder Open-Air-Festivals gelten für Schülerinnen und Schüler einige Ausnahmen, weil diese Jobs sich nicht immer innerhalb der genannten Zeiten erledigen lassen. Allerdings müssen auch hier immer die Regeln des Jugendschutzes beachtet werden und das bedeutet, dass es zum Beispiel keine Tätigkeiten sein dürfen, welche die Gesundheit gefährden könnten. Wenn der zeitweilige Job für die Jugendlichen nicht länger als 50 Tage in einem Jahr dauert, müssen keine Versicherungsbeiträge gezahlt werden.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2017.




 

Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht. Weiter...