Grundbuch


Verzeichnis aller Grundstücke



Wenn jemand ein Haus bauen oder kaufen will, ist ein Blick in das Grundbuch der Gemeinde, wo sich das Grundstück befindet, sinnvoll. Das Grundbuch ist das öffentliche Verzeichnis aller Grundstücke mit den Häusern und Wohnungen eines Bezirks. Für jedes Grundstück ist ein so genanntes Grundbuchblatt angelegt. Darauf sind alle Angaben verzeichnet, die für Häuser und Grundstücke wichtig sind. Das sind unter anderem Lage und Größe, die Eigentumsverhältnisse oder auch die Anzahl der Wohnungen in einem Haus.
Ein Grundbuchamt - hier werden im Archiv die Akten aufbewahrt.Ein Grundbuchamt - hier werden im Archiv die Akten aufbewahrt. (© picture alliance / ZB)


Wichtige Informationen



Über das Grundbuch kann der Kaufinteressent feststellen, ob ein Grundstück, ein Haus oder eine Wohnung einer Person gehört, oder ob mehrere Personen Eigentümer sind. Es könnte auch sein, dass sich der Vorbesitzer Geld geliehen hat und sein Haus als Sicherheit, zum Beispiel für einen Bankkredit („Hypothek“), eingesetzt hat. Auch das ist im Grundbuch eingetragen. Wenn dies ein Käufer nicht weiß, könnte er nach dem Kauf Probleme bekommen.
Nicht jeder darf ins Grundbuch schauen
In Deutschland ist die Überprüfung der Eigentumsverhältnisse im Grundbuch nur Personen gestattet, die dazu ausdrücklich berechtigt sind. Das sind Notare und Behörden.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2019.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de