Kumulieren

Wichtig bei manchen Wahlsystemen
Dieser Begriff spielt bei manchen Wahlsystemen eine Rolle. Das Wort stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „anhäufen“. Damit ist auch schon angedeutet, was mit dem Begriff gemeint ist. Bei manchen Wahlen haben die Wähler mehrere Stimmen, mit denen sie verschiedene Kandidatinnen und Kandidaten wählen können. Beim Kumulieren kann man einzelnen Kandidaten mehrere seiner Stimmen geben.


Ein Beispiel



Es gibt zehn Kandidaten und jeder Wähler hat fünf Stimmen. Nun kann der Wähler fünf verschiedenen Kandidaten jeweils eine Stimme geben oder aber einem Kandidaten, den er besonders schätzt, drei Stimmen (kumlieren) und die restlichen zwei dann auf andere verteilen.
Der Begriff „kumulieren“ wird auch verwendet, wenn jemand mehrere Ämter auf sich vereinigt, zum Beispiel Bürgermeister ist, dazu noch Vorsitzender einer Partei, im Bauausschuss seiner Stadt sitzt und daneben noch den Aufsichtsrat der Wasserwerke leitet.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2019.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de