30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren


Mindestlohn

Was heißt Mindestlohn?
Der Mindestlohn ist die Untergrenze eines Lohns, der nicht unterschritten werden darf. In Deutschland gilt seit 2015 der gesetzliche Mindestlohn. Damit ist festgelegt, dass Arbeiternehmer/innen mindestens 8,84 Euro pro Zeitstunde erhalten müssen. In einigen Berufen gibt es auch Mindestlöhne, die höher sind als der gesetzliche Mindestlohn. Der Staat kontrolliert, ob der gesetzliche Mindestlohn eingehalten wird.

Ziel des Mindestlohns
Mit dem Mindestlohn soll ein besseres Einkommen der Arbeitnehmer/-innen gesichert werden. Zudem sollen Unternehmen vor unfairem Wettbewerb geschützt werden.

Ausnahmen beim Mindestlohn
Anspruch auf den Mindestlohn haben alle Arbeitnehmer/innen. Allerdings gilt das nicht für Schülerinnen und Schüler während eines Schülerpraktikums. Auch jugendliche Arbeiternehmer/innen und Auszubildende haben keinen Anspruch auf Mindestlohn.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2019.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de