PISA-Studie

Der Turm von PisaDer Turm von Pisa (© Stefan Eling)
Der Begriff "PISA-Studie" steht für "Programme for International Student Assessment" und bezeichnet eine Reihe von internationalen Studien, die die OECD seit 2000 alle drei Jahre durchführt. Dabei werden die Fähigkeiten von 15-jährigen Schülern und Schülerinnen in den Fächern Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften getestet und die erbrachten Leistungen miteinander verglichen.
Inzwischen nehmen 63 Staaten an diesen Untersuchungen teil. Am besten hat Finnland in diesen Tests abgeschnitten. Deutschland landete bei der ersten Pisa-Studie auf der Bewertungsliste nur im hinteren Mittelfeld. Nach mehreren Veränderungen im deutschen Bildungssystem belegt Deutschland inzwischen aber bessere Plätze im internationalen Vergleich. Insgesamt hat sich gezeigt, dass noch manches im deutschen Bildungssystem verbessert werden kann.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2018.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de