Repräsentative Demokratie


Das Volk bestimmt



Deutschland ist eine Demokratie. Das heißt, Bürgerinnen und Bürger üben die Herrschaft im Lande aus. Über ihnen gibt es keinen Kaiser, König, Diktator oder sonst einen Herrschenden. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus, so steht es in unserem Grundgesetz.

Vertreter des Volkes



Diese demokratische Macht üben wir allerdings nicht direkt aus. Wir wählen vielmehr Personen und Parteien, deren Vorstellungen den unseren ungefähr entsprechen und denen wir zutrauen, dass sie uns eine Weile regieren können. Wir schicken also unsere Repräsentanten in die Volksvertretungen, zum Beispiel in den Bundestag, damit sie dort in unserem Sinne handeln. Insofern handelt es sich in unserem Land um eine „repräsentative Demokratie“. Unsere Repräsentanten, also die von uns gewählten Abgeordneten, treffen im Parlament die Entscheidungen.

Direkte Demokratie
Bei der direkten Demokratie, wie es sie zum Beispiel in unserem Nachbarland Schweiz gibt, ist das Regierungssystem etwas anders geregelt. Dort müssen die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger bei einer Volksabstimmung über wichtige politische Entscheidungen direkt abstimmen.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2019.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de