Schattenwirtschaft

Es gibt eine Reihe von wirtschaftlichen Aktivitäten, die man in keiner amtlichen Statistik finden wird. Diese wirtschaftlichen Tätigkeiten fehlen bei der Berechnung des Bruttosozialproduktes eines Landes, es werden für sie keine Steuern und keine Abgaben an die Sozialversicherungen bezahlt. Worum handelt es sich dabei? Wenn wir zum Beispiel dem Nachbarn helfen, sein Haus zu bauen, sein Auto reparieren oder ihm auf andere Weise Nachbarschaftshilfe leisten, dann gehört das zur Schattenwirtschaft. Dazu zählt auch die Hausarbeit oder die Versorgung von Familienangehörigen. Ebenso rechnet man zum Beispiel den Verkauf von alten Sachen auf Flohmärkten dazu und viele ehrenamtliche Leistungen, bei denen man anderen Menschen hilft. All das wird von der Statistik nicht erfasst, erfolgt "im Schatten", wird von den offiziellen Stellen nicht wahrgenommen. Vieles ist nicht direkt verboten im Gegensatz zur Schwarzarbeit oder zu kriminellen Handlungen, bei denen viel Geld verdient wird. Insgesamt hat der Umfang der Schattenwirtschaft in Deutschland in den letzten Jahren zugenommen. Die Hauptgründe dafür sind die Arbeitslosigkeit und die gestiegenen Kosten für den Lebensunterhalt.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2019.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de