Sozialamt

Das Sozialamt gehört zu einer Stadtverwaltung. Es kümmert sich um Menschen, die nicht arbeiten können und deshalb auch kein Geld verdienen. Das können zum Beispiel kranke oder alte Menschen sein, aber auch alleinerziehende Frauen oder Männer. Diese Menschen können beim Sozialamt sogenannte Sozialhilfe beantragen. Das Amt prüft, ob die Menschen mit eigenen Mitteln ihr Leben finanzieren können. Wenn das nicht möglich ist, gibt das Sozialamt Hilfen, um das Existenzminimum der Menschen zu sichern. Es werden Kosten für Lebensunterhalt, Miete und weitere Ausgaben übernommen. Wie hoch die Gelder vom Sozialamt sind, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden.
Manchmal haben die Sozialämter auch andere Namen wie zum Beispiel „Amt für Jugend und Familie“ oder „Fachbereich Soziales und Wohnen“.
Hingewiesen sei noch darauf, dass Menschen, die arbeiten können, aber keine Arbeit finden, Arbeitslosengeld beantragen können. Dafür ist die Agentur für Arbeit zuständig und nicht das Sozialamt.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2019.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de