Sozialer Wandel

Unsere Gesellschaft verändert sich ständig. Meist geht es so langsam, dass es die Menschen im Alltag kaum merken. Doch hört man, wie unsere Eltern und Großeltern lebten, welche Sorgen und Wünsche sie hatten, stellt man schnell fest, wie anders das Leben damals war. Diese Veränderungen fasst man unter dem Begriff „sozialer Wandel“ zusammen.
Was löst diese Veränderungen im Zusammenleben der Menschen aus? Ist es die Entwicklung der Technik? Ist es die Globalisierung? Kann die Politik auf den sozialen Wandel Einfluss nehmen? Zahlreiche Fragen in diesem Zusammenhang sind Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen. Allgemein gilt, dass die modernen Medien, Fernsehen und Internet die Menschen in ihrem Verhalten und ihren Ansprüchen beeinflussen.
Ein bedeutendes Beispiel für gesellschaftlichen Umbruch und damit sozialen Wandel waren die Veränderungen, die mit dem Zusammenbruch der DDR und der Wiedervereinigung Deutschlands stattfanden. Die Lebensverhältnisse von Millionen Menschen in der ehemaligen DDR haben sich von Grund auf geändert. Die Menschen wurden freie Bürger/-innen in demokratisch regierten Staaten. Doch auch wenn sich die allermeisten Menschen diesen Wandel gewünscht hatten, so war dieser soziale Wandel nicht für alle leicht zu verkraften.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2019.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de