Staatsaffäre

Das Wort „Affäre“ kommt aus dem Französischen („affaire“). Man meint damit eine unangenehme Sache, einen Skandal oder einen peinlichen Vorfall. Wenn eine Affäre sehr groß ist, spricht man von einer Staaatsaffäre. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn es sich zum Beispiel um einen Verrat von Geheimnissen handelt, an dem wichtige Mitglieder einer Regierung beteiligt sind. Dann kann dieser Skandal den ganzen Staat betreffen oder auch andere Staaten.
Das Wort wird auch in der Umgangssprache gebraucht. Wenn man einem anderen sagen will, er solle sich wegen einer bestimmten (kleinen) Sache nicht unnötig aufregen, fordert man ihn auf, keine „Staatsaffäre“ aus dieser Sache zu machen.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2019.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de