Wechselwähler/in


Nicht immer dasselbe wählen



Wechselwähler sind Menschen, die bei Wahlen ihre Stimme einmal der einen Partei, einmal einer anderen Partei abgeben. Sie wählen zum Beispiel bei der Bundestagswahl die Partei A, bei der nächsten Landtagswahl die Partei B. Und wenn es wieder eine Bundestagswahl gibt vielleicht sogar Partei C. Sie entscheiden oft spontan, wem sie ihre Stimme geben. Sie hoffen, dass die Partei, die sie wählen, eine bessere Politik macht als die Partei, die sie beim letzten Mal gewählt haben. Alle Parteien hoffen auf die Stimmen der Wechselwähler. Sie hoffen, diese Wähler durch interessante Ideen und beeindruckende Persönlichkeiten wenigstens bei der kommenden Wahl zu überzeugen.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2018.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de