Ayatollah

(arab. āyat allāh, «Zeichen Gottes»). Ehrentitel, der durch allgemeinen Gebrauch in der Öffentlichkeit den bedeutendsten schiit. Rechtsgelehrten verliehen wird. Die Auszeichnung mit dem Titel A. bedeutet, dass sein Träger ein so hohes Maß an Frömmigkeit und Gelehrsamkeit zeigt, dass darin Gottes Absichten in Seiner Schöpfung zum Ausdruck kommen. Der Titel ist in Iran seit den späten 1940 er Jahren üblich und wird fast allen einflussreichen schiit. Rechtsgelehrten verliehen. Der bekannteste unter ihnen war A. Ruhollah Khomeini.

Autor/Autorinnen:
Prof. Dr. Anja Pistor-­Hatam, Universität Kiel, Islamwissenschaft


Quelle: Elger, Ralf/Friederike Stolleis (Hg.): Kleines Islam-Lexikon. Geschichte - Alltag - Kultur. München: 6., aktualisierte und erweiterte Auflage 2018.



Lexika-Suche

Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen