Kurden

Die v. a. in der Türkei, im Irak und in Iran lebenden 24–27 Mio. K. bekennen sich ganz überwiegend zum sunnit. Islam. Die zur iran. Sprachfamilie gehörende kurdische Sprache ist nicht einheitlich; vielmehr existieren einige, z. T. stark voneinander abweichende Dialekte. Unter den K. gibt es zahlreiche Aleviten u. a. religiöse Sondergruppen wie die Yeziden. Der Name für ihr angestammtes Siedlungsgebiet, Kurdistan („Land der K.“), ist seit dem 12. Jh. überliefert. Jahrhundertelang war das Land Teil des Osman. Reiches bzw. von verschiedenen Dynastien türk. und iran. Herkunft gegründeter Reiche in Iran. Der gebirgige und unwegsame Charakter Kurdistans und die spezifische Sozialorganisation seiner Bewohner sorgten bis ins 19. Jh. für seine Abgeschlossenheit. Heute ist die Region aufgrund ihrer Öl- und Wasserressourcen von strateg. und wirtschaftlicher Bedeutung. Ein Teil der K. kämpft um polit. und kulturelle Anerkennung bzw. Autonomie. Im Nord-Irak hat sich seit dem Golf-Krieg (1991/92) ein de facto-Kurdenstaat gebildet. Der Krieg zwischen der Kurdischen Arbeiter-Partei (PKK) und dem türk. Militär ist nach der Verhaftung ihres Führers Abdullah Öcalan fast zum Erliegen gekommen.

Literatur:
Strohmeier, M./Yalçin-Heckmann, L.: Die Kurden. Geschichte, Politik, Kultur, [2]2003.

Autor/Autorinnen:
Martin Strohmeier, Prof. Dr., University of Cyprus, Turkologie


Quelle: Elger, Ralf/Friederike Stolleis (Hg.): Kleines Islam-Lexikon. Geschichte - Alltag - Kultur. München: 5., aktualisierte und erweiterte Auflage 2008.




 

Lexika-Suche

Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt. Weiter... 

Newsletter

Jugendkultur, Islam und Demokratie

Wofür stehen Koranverse auf dem T-Shirt? Welche Medien nutzen junge Migranten? Und warum ist für viele muslimische Jugendliche in Deutschland der Nahost-Konflikt so wichtig? Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.