Bausparvertrag

(Bausparsumme), Bauspardarlehens., Bausparförderung, Bausparprämie, Wohnungsbauprämie.

Vertrag zwischen einer Bausparkasse und einem Bausparer über eine bestimmte Vertragssumme (Bausparsumme) zur Erlangung eines Baudarlehens. Von der vereinbarten Bausparsumme muss der Bausparer einen bestimmten Prozentsatz (meist 40 % oder 50 %) selbst als Sparguthaben aufbringen. Durch die Leistung von Sparbeiträgen, die verzinst werden, erwirbt der Bausparer den Anspruch auf Gewährung eines vonseiten der Bausparkasse unkündbaren Bauspardarlehens. Die Vertragssumme wird nach Ablauf der Mindestsparzeit (meist 18 Monate) und dem Erreichen des Mindestsparguthabens (Leistungszahl oder Bewertungszahl) zugeteilt. Die Leistungszahl wird aus dem Bausparguthaben und dem zehnfachen Betrag der in ihm enthaltenen Zinsen errechnet. Die Zuteilung hängt allerdings auch von den verfügbaren Mitteln der Bausparkasse (Bauspareinzahlungen, Zins- und Tilgungsleistungen, Fremdmittel) ab (Zuteilungsmasse). Das Bauspardarlehen, das steuerlich begünstigt ist, muss in monatlichen Raten meist innerhalb von etwa zehn Jahren einschließlich einer Verzinsung zurückgezahlt werden. Während einer Sperrfrist darf die Vertragssumme nur für Wohnbau- bzw. Wohnerwerbszwecke verwendet werden.

Die Bausparförderung besteht im Rahmen der vermögenswirksamen Leistungen (siehe dort) in der Gewährung einer an eine bestimmte Einkommensgrenze gebundenen staatlichen Bausparprämie sowie einer Wohnungsbauprämie. Als eine der wichtigsten Formen der Baufinanzierung hat das Bausparen eine besondere wohnungswirtschaftliche Bedeutung. Bausparverträge unterliegen keinen Zinsschwankungen, womit sie die Baufinanzierung für den Eigenheimerwerber von Zinsentwicklungen unabhängiger machen. Dafür muss der Bausparer für die Dauer der Rückzahlung des Bauspardarlehens meist mit höheren monatlichen Belastungen rechnen als bei einem Hypothekarkredit.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen