Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

BDA

Ingo Kramer
Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.
Der Unternehmer und Wirtschaftsingenieur wurde 1953 geboren. Kramer studierte in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen. Seit 1982 ist er Geschäftsführer der Firmengruppe Johann Heinr. Kramer in Bremerhaven, seit 1985 geschäftsführender Gesellschafter. Die Firmengruppe ist in den Bereichen Schiffsbetriebstechnik, Offshoreindustrie, Chemie, Energiewirtschaft, Windkraft, Müllverbrennung, Pharmaindustrie und Lebensmittelindustrie tätig. Seit November 2013 ist Kramer Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und Nachfolger des langjährigen (1996-2013) Präsidenten Dieter Hundt.
die Spitzenorganisation der Arbeitgeberverbände auf Bundesebene. Als Dachorganisation nimmt sie die sozial- und tarifpolitischen Interessen der über 1 000 rechtlich und wirtschaftlich selbstständigen Arbeitgeberverbände der verschiedenen Branchen aus den Bereichen Industrie, Dienstleistungen, Handwerk und Landwirtschaft wahr. Der BDA führt selbst keine Tarifverhandlungen und schließt keine Tarifverträge ab, vertritt jedoch grundlegende Ansichten der Arbeitgeberpolitik, z. B. gegenüber dem Parlament, der Regierung oder den Gewerkschaften.

Anschrift: Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin; Telefon: 030 20330; Internet: www.arbeitgeber.de.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen