Gesundheitsausgaben

die Ausgaben des Staates, der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung (zum Teil auch der gesetzlichen Renten- und Unfallversicherung), der privaten Krankenversicherung, der Arbeitgeber (z. B. Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall) und der privaten Haushalte (z. B. Zuzahlungen, Selbstfinanzierung nicht verordneter Leistungen) für Gesundheitsleistungen, insbesondere Sachleistungen (stationäre und ambulante Behandlung, Arzneien, Heil- und Hilfsmittel, Zahnersatz) sowie Einkommensleistungen. Die Gesundheitsausgaben betragen (2014) 328,0 Mrd. €; das entspricht 11,2 % des Bruttoinlandsprodukts. Auf die gesetzlichen Krankenkassen entfallen 58,5 %.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen