Grundsicherung

durch die Rentenreform 2001 beschlossene und am 1. 1. 2003 eingeführte Absicherung für ältere Menschen ab dem 65. Lebensjahr und für Bezieher der vollen Erwerbsminderungsrente, deren Rente oder sonstiges Einkommen und Vermögen nicht für den Lebensunterhalt reicht. Diese Absicherung wurde geschaffen, da ältere Menschen ihre Ansprüche auf Sozialhilfe oft nicht geltend machen. Kinder eines Anspruchsberechtigten der Grundsicherung werden nur dann zur Unterhaltsleistung herangezogen, wenn deren Jahreseinkommen mehr als 100 000 € beträgt.

Die Leistung der Grundsicherung entspricht der Hilfe zum Lebensunterhalt in der Sozialhilfe. Finanziert wird diese Leistung aus Steuermitteln, nicht von der Rentenversicherung. Die Grundsicherung für erwerbsfähige Hilfebedürftige sind das Arbeitslosengeld II (siehe dort) und das Sozialgeld.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen