Kapital

im betriebswirtschaftlichen Sinn die Summe aller langfristig nutzbaren Produktionsmittel (Betriebsmittel). Dazu gehören Gebäude, Maschinen, Fahrzeuge und Geschäftsausstattung. In derBilanz (siehe dort) erscheinen diese im Anlagevermögen.

Im Rechnungswesen werden auch die Gegenwerte des Vermögens auf der rechten Seite der Bilanz als Kapital bezeichnet (Bilanzkapital) und das Eigenkapital (siehe dort) vom Fremdkapital (siehe dort) unterschieden. Weitere Begriffe sind das gezeichnete Kapital (siehe dort) und das betriebsnotwendige Kapital (siehe dort).


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen