Kaution

Sicherheitsleistung.

Der aus dem Lateinischen stammende Begriff bedeutet Sicherheitsleistung. Die Kaution bei der Miete muss bei Abschluss des Mietvertrags festgelegt sein; sie sichert Ansprüche des Vermieters gegen den Mieter auf Mietzahlung, Schadensersatz wegen Beschädigung der gemieteten Sache oder Schönheitsreparaturen. Die Kaution darf höchstens das Dreifache der Monatsnettomiete betragen. Der Betrag ist auf einem gesonderten Konto bei einer Bank für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist bei üblichem Zinssatz anzulegen. Spätestens sechs Monate nach Mietende ist sie mit dem vormaligen Mieter abzurechnen.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen