Europa der zwei Geschwindigkeiten

Europapolitische Vorstellung, wonach eine Gruppe von Mitgliedstaaten untereinander eine weitergehende, vertiefte Integration vereinbart. Beispiel: 1985 einigten sich Deutschland, Frankreich und die Benelux-Staaten - allerdings außerhalb der EG-Strukturen - auf das Schengener Abkommen zur Abschaffung der Grenzkontrollen. Weitere Staaten kamen später hinzu und mit dem Amsterdamer Vertrag von 1999 wurde das Abkommen in den rechtlichen Besitzstand der EU überführt. Im Unterschied zu anderen Europakonzepten (Europa à la carte, Kerneuropa) wird für alle das gleiche Ziel (die gleiche Integrationstiefe) angestrebt.


Quelle: Zandonella, Bruno: Pocket Europa. EU-Begriffe und Länderdaten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2005, 2009 aktualisiert.



Lexika-Suche

Dossier

Die Europäische Union

Für viele ist die EU ein fremdes Gebilde. Dabei wird sie immer wichtiger. Das Dossier bietet einen lexikalischen Überblick: Warum gibt es die Union der 28? Wer macht was in der EU? Und wie sieht die Zukunft aus?

Mehr lesen