30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren


Atomwaffensperrvertrag

Kurzbezeichnung für den Vertrag über die Nichtverbreitung von Atomwaffen (Kernwaffen). Der A. wurde 1968 von den drei Atommächten USA, GBR und UdSSR unterzeichnet und trat 1970 in Kraft. Weitere Staaten schlossen sich dem Vertrag an (2015 = 191, darunter DEU); nicht unterzeichnet haben bisher Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea.

Siehe auch:
Atommächte
Staat
Abrüstung

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Hintergrund aktuell (04.03.2015)

Eine Welt ohne Atomwaffen

Anfang März 1970 trat der Atomwaffensperrvertrag in Kraft. Er sollte die Weiterverbreitung von Kernwaffen beenden, die Abrüstung vorantreiben und für mehr globale Sicherheit sorgen. Heute beschäftigen die Weltgemeinschaft vor allem die Entwicklungen im Iran und in Nordkorea.

Mehr lesen