Befragung

Unter B. kann sowohl eine wissenschaftliche Methode, eine Institution der politischen Willensbildung als auch ein politisches Instrument verstanden werden.

1) Als wissenschaftliche Methode dienen B. zur möglichst präzisen Erhebung von Daten und Informationen. Zu unterscheiden sind B., die ein und dieselben Fragen an möglichst viele Befragte stellen und sog. quantitative (Umfrage-)Daten gewinnen, und solche, die eher qualitativ auf die Ermittlung von politischen Hintergründen und von Expertenwissen gerichtet sind.

2) Die Volksbefragung ist in direkt-demokratischen politischen Systemen eine wichtige Institution der politischen Willensbildung.

3) B. werden mehr oder weniger verbindlich auch politisch-instrumentell genutzt, d. h. zur Informationsgewinnung und -verbreitung sowie zur Absicherung politischer Forderungen und Entscheidungen eingesetzt.

Siehe auch:
Institution
Politische Willensbildung
Volksabstimmung (Volksbefragung/Volksbegehren)
Politisches System
Entscheidung
Demoskopie
Plebiszit
Überzeugung

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen

Mediathek

10 questions about democracy

Zu der Reihe "Demokratie für alle?" gehören die Kurzfilme "10 questions about democracy". Jeder dieser Filme dreht sich um eine Frage zum Thema Demokratie. Dazu kommen Menschen aus aller Welt zu Wort.

Mehr lesen