Bruttoinlandsprodukt (BIP)

BIP ist ein Produktionsmaß, das Auskunft gibt, über den Gesamtwert der inländischen Produktion von Gütern und Dienstleistungen abzüglich aller Vorleistungen innerhalb einer Zeitperiode (i. d. R. ein Jahr). Der Gesamtwert ergibt sich aus der Addition der Leistungen aus Land- und Forstwirtschaft, dem Waren produzierenden Gewerbe, aus Handel und Verkehr, dem Dienstleistungsbereich und den staatlichen Dienstleistungen. Das BIP misst insofern die Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft innerhalb gegebener Landesgrenzen und kann auch für Landesteile (Regionen, Bezirke, Kreise, Städte) berechnet werden (z. B. Bruttoregionalprodukt). Im zeitlichen Vergleich dient das BIP als Indikator für das Wachstum einer Volkswirtschaft.

Siehe auch:
Güter
Dienstleistung/Dienstleistungsgesellschaft
Kreis
Stadt
Wachstum

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen

Mediathek

10 questions about democracy

Zu der Reihe "Demokratie für alle?" gehören die Kurzfilme "10 questions about democracy". Jeder dieser Filme dreht sich um eine Frage zum Thema Demokratie. Dazu kommen Menschen aus aller Welt zu Wort.

Mehr lesen