Vorsorgeaufwendungen

nach § 10 Einkommensteuergesetz in begrenztem Umfang steuerlich begünstigte Sonderausgaben, nämlich Beiträge zu Renten-, Arbeitslosen- und Krankenversicherungen, Bausparverträgen, Lebens- sowie Unfall- und Haftpflichtversicherungen. Der Grundhöchstbetrag beträgt 1 334 € (2 668 € bei zusammen veranlagten Verheirateten). Hinzu kommt ein Vorwegabzug, der in den folgenden Jahren gemäß § 10 EStG auf folgende Beträge gekürzt wird: 2014 = 1 800 €; 2015 = 1 500 €; 2016 = 1 200 €; 2017 = 900 €; 2018 = 600 €; 2019 = 300 €. Bei entsprechender Zusammenveranlagung von Ehegatten beträgt der Wert das Doppelte.

Steuerpflichtige, die nach dem 31. 12. 1957 geboren sind, können Beiträge zu einer zusätzlichen freiwilligen Pflegeversicherung als zusätzliche Sonderausgaben bis zur Höhe von 184 €geltend machen. Vorsorgeaufwendungen , die die vorstehend genannten Beträge übersteigen, können zur Hälfte, höchstens jedoch bis zu 50 % des Gesamtbetrags (also 667 €/1 334 €) abgezogen werden. Bei Steuerpflichtigen mit Einnahmen aus nichtselbstständiger Arbeit wird der Sonderausgabenabzug von Vorsorgeaufwendungen pauschal durch die Vorsorgepauschale berücksichtigt.

Sind die Beiträge zu einer Lebensversicherung als Vorsorgeaufwendungen absetzbar, so sind die Erträge aus der Versicherung unter bestimmten Bedingungen einkommensteuerfrei (§ 20 Abs. 1 Nr. 6 Einkommensteuergesetz).


Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.




 

Lexika-Suche

Dossier

Urheberrecht

Früher interessierte es nur Autoren, Künstler und Verlage. Heute betrifft das Urheberrecht uns alle: meist als Treibstoff der Informationsgesellschaft - manchmal aber auch als Sand in ihrem Getriebe. Weiter... 

Dossier

Menschenrechte

Auf der Flucht vor Zwangsheirat, hinter Gittern wegen der "falschen" Meinung, in der Textilfabrik von Kindesbeinen an: Auch sechzig Jahre nach Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte ist die Frage nach Freiheit und Würde des Menschen aktuell. Sind Menschenrechte universell? Wer verfolgt Verstöße gegen Menschenrechte? Und wie sieht die Situation in verschiedenen Regionen aus? Weiter... 

Dossier

Datenschutz

Was bedeutet Datenschutz? Wie ist er gesetzlich geregelt? Was steckt hinter den Begriffen informationelle Selbstbestimmung und Privatsphäre? Wie können persönliche Daten im Internet geschützt werden? Das Online-Dossier Datenschutz klärt über Hintergründe auf und gibt praktische Handlungsanleitungen zum Thema. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.