Herausforderung Salafismus

Informationsdienst

Beratungsstelle BAHIRA – Empowerment muslimischer Communities zur Prävention von islamisch begründetem Extremismus

Angebote: Beratung, Pädagogische Maßnahmen vor Ort (z. B. Workshops), Intervention und Deradikalisierung, Fortbildungen und Trainings für Fachkräfte, pädagogische Materialien, Informationsmaterial

BAHIRA ist ein Kooperationsprojekt von Violence Prevention Network, dem Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) sowie der DITIB-Şehitlik Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Neukölln e.V.

Hauptziel der Beratungsstelle ist die Prävention von islamisch begründetem Extremismus innerhalb muslimischer Communities. Mit der Şehitlik Moschee als Projektstandort trägt die Beratungsstelle zur Sensibilisierung und Qualifizierung von Mitgliedern muslimischer Communities zum Thema Radikalisierungsprävention bei. Zugleich beabsichtigt BAHIRA, Moscheegemeinden als Orte und Anbieter von Radikalisierungsprävention zu etablieren.

Die Beratungsstelle BAHIRA wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin und durchgeführt in der Trägerschaft von Violence Prevention Network.

Details zu den Angeboten

Beratung

Für die muslimische Community stehen die MitarbeiterInnen in der Şehitlik Moschee als AnsprechpartnerInnen für die Angehörigen und das unmittelbare soziale Umfeld von radikalisierten Personen zur Verfügung. Durch das niedrigschwellige Beratungsangebot können betroffene Eltern oder Angehörige, die sich über die Radikalisierungstendenzen ihrer Kinder Sorgen machen, professionelle Hilfe erhalten. Angehörige werden dahingehend beraten, durch welche Beziehungs- und Kommunikationsgestaltung junge Menschen Distanz zu Radikalisierungen einnehmen können.

Ein weiteres Aufgabenfeld liegt in der Moderation von Diskussionsprozessen innerhalb von Moscheegemeinden mit extremistisch gefährdeten bzw. radikalisierten Personen. Sie beraten zudem MitarbeiterInnen und MultiplikatorInnen der Moschee zum Themenfeld der Prävention und zeigen Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit radikalisierten Personen.

Ansprechpartner: Pinar Çetin und Levent Yükçü

Vor-Ort-Maßnahmen

Es werden öffentliche Veranstaltungen in Moscheegemeinden zum Thema Islam und Extremismus angeboten, um Muslime für das Thema zu sensibilisieren, den innermuslimischen Diskurs anzuregen und die Diskussion auf eine sachliche Grundlage zu stellen.
Folgende Maßnahmen werden von BAHIRA umgesetzt:
  • Informations-, Sensibilisierungs- und Fortbildungsveranstaltungen mit und für Mitglieder der Moscheegemeinden
  • Anfertigung von Publikationen zur Initiierung eines Diskurses bzgl. der Rolle der Moscheegemeinden innerhalb der Radikalisierungsprävention


Intervention und Deradikalisierung

Direkte Interventions- und Deradikalisierungsarbeit in der Şehitlik Moschee:

Arbeit mit gefährdeten Jugendlichen: Zielsetzung ist es, die gefährdeten Personen direkt anzusprechen, eine Arbeitsbeziehung aufzubauen und ggf. Deradikalisierungsprozesse zu initiieren. Begleitend zu der direkten Arbeit mit den Gefährdeten werden die Angehörigen und UnterstützerInnen miteinbezogen, um die Nachhaltigkeit der Veränderungsprozesse zu unterstützen.

Informationsmaterial

Angebots-Flyer in drei Sprachen und weitere Informationen:

http://www.violence-prevention-network.de/aktuelle-projekte/bahira-beratungsstelle

Das Begleitmaterial für zur MultiplikatorInnen-Qualifizierung wird zurzeit erstellt. Bitte erkundigen Sie sich bei den Kolleginnen und Kollegen der Beratungsstelle BAHIRA.

Fortbildung und Trainings

Dissemination der Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen in andere Moscheegemeinden über die Netzwerke der beiden Partner ZMD und Şehitlik Moschee:

Durch die Qualifizierungsangebote für MultiplikatorInnen wird der Transfer von Kompetenzen in andere Moscheegemeinden sicher gestellt. Nach Abschluss dieser Qualifizierung können die TeilnehmerInnen die Informations-, Sensibilisierungs- und Fortbildungsveranstaltungen vor Ort eigenständig umsetzten. (Start 2016)

Kontakt

Beratungsstelle BAHIRA – Empowerment muslimischer Communities zur Prävention von islamisch begründetem Extremismus
Columbiadamm 128
10965 Berlin

Telefon: +49 30 91705464
E-Mail: bahira@violence-prevention-network.de
Website: http://www.violence-prevention-network.de/aktuelle-projekte/bahira-beratungsstelle

Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen