Herausforderung Salafismus

Radikalisierungsprävention

Pro Islam – Gegen Radikalisierung und Extremismus – Al Etidal

Ort: Bremen

Angebote: Beratung, Pädagogische Maßnahmen vor Ort (z. B. Workshops), Fortbildungen und Trainings für Fachkräfte, pädagogische Materialien

Die Schura Bremen ist der Dachverband der islamischen Religionsgemeinden und hat 2015 das Modellprojekt "Pro Islam – Gegen Radikalisierung und Extremismus – Al Etidal" ins Leben gerufen. Gefördert wird das Vorhaben vom Bundesprogramm "Demokratie leben!" und durch die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport.

Im Projekt soll ein Modell zur Prävention von gewaltbereitem und politischem Islamismus im Stadtteil Gröpelingen, Bremen entwickelt werden. Hierfür wird ein Netzwerk aus allen relevanten Akteuren im Stadtteil gegründet und entwickelt – wie etwa muslimischen und nicht muslimischen Jugendvorständen, Lehrer-/innen, Imamen, Pastor-/innen, Eltern, Jugend- und Sozialarbeiter-/innen, Polizist-/innen etc. Außerdem soll für muslimische Jugendliche eine Plattform für eine theologische Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Themen geschaffen werden und es findet Jugendarbeit statt.

Das Netzwerk findet sich in einem "Dialoggremium" zusammen. Dieses trifft sich im regelmäßigen Abständen zum Austausch und fungiert als dauerhafte Beratungsstelle für Eltern, Moscheegemeinden, Schulen und weitere Institutionen. Außerdem entsteht aus dem "Dialoggremium" ein individuell zugeschnittenes Fort- und Weiterbildungsangebot zu den von den Teilnehmer-/innen gewünschten Themen.

Details zu den Angeboten

Beratung

Die Beratung kann sowohl telefonisch als auch in einem persönlichen Gespräch stattfinden und auch langfristig angelegt werden. Ziel der lösungsorientierten Beratung ist die Entwicklung und Begleitung von Handlungsansätzen zur Abwendung der Radikalisierung bei Jugendlichen.

Zielgruppen
  • Jugendliche
  • Eltern
  • Schulpersonal
  • Sozialpädagogen_innen
  • Stadtteilakteure, die im Zusammenhang mit Jugendlichen stehen
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
  • Türkisch
  • Arabisch
Themen
  • Islam
  • gewaltbereiter Islamismus
  • Salafismus
  • muslimisches Leben
  • antimuslimischer Rassismus


Hotline: +49 421 38875055

Ansprechpartner: Frau Esra Basha

Vor-Ort-Maßnahmen

Das Projekt ist im ständigen Austausch mit Jugendgruppen in Moscheen und Stadtteilzentren. Zudem bieten wir Workshops für Schulen (Schüler-/innen und Schulpersonal), Stadtteilzentren, Kitas und weiteren Institutionen an. Diese Präventionsprogramme werden nach einer Bedarfsanalyse ausgerichtet.

Workshops, Beratungen, Fort- und Weiterbildungen im Themenfeld können nach einem persönlichen Gespräch je nach Bedarf konzipiert werden.

Für ein persönliches Beratungsgespräch wenden Sie sich bitte an Frau Esra Basha (Tel: +49 421 38875055, E-Mail: e.basha@al-etidal.de).

Fortbildung und Trainings

Workshops, Beratungen, Fort- und Weiterbildungen im Themenfeld können nach einem persönlichen Gespräch je nach Bedarf konzipiert werden.

Für ein persönliches Beratungsgespräch wenden Sie sich bitte an Frau Esra Basha (Tel: +49 421 38875055, E-Mail: e.basha@al-etidal.de).

Kontakt

Pro Islam – Gegen Radikalisierung und Extremismus – Al Etidal
Goosestr 25
28237 Bremen

Telefon: +49 421 38875055
E-Mail: info@al-etidal.de
Facebook-Page: https://www.facebook.com/Aletidal/
Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen