Herausforderung Salafismus

Informationsdienst

Extremismus – nicht mit UNS (SV Genc Osman Duisburg e. V.)

Ort: Duisburg

Angebote: Beratung, Pädagogische Maßnahmen vor Ort (z. B. Workshops)

Mit dem Modellprojekt "Extremismus – nicht mit UNS" will der SV Genc Osman Duisburg e. V. junge Menschen erreichen, die aus konfliktbelasteten Sozialräumen kommen und im Begriff sind, sich zu radikalisieren. Seit unserer Gründung im Jahre 2007 ist es unser Ziel, Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 6 und 17 Jahren alternative und pädagogisch wertvolle Freizeitgestaltung zu bieten. Unser Jugendzentrum befindet sich in Duisburg Alt-Hamborn, einem sozialen Brennpunkt. Im Projekt sollen sich junge Menschen in der Gruppe sozialisieren und das Gefühl, von der Gesellschaft abgeschottet zu sein, ablegen. Das Fremde kann innerhalb dieses Projekts kennengelernt und Barrikaden abgebaut werden. So kann den jungen Menschen ein Weg der Integration aufgezeigt werden.

Die Verschriftlichung der Ergebnisse sorgt für Nachhaltigkeit der Arbeit. Ein regelmäßiger Austausch der Fach- und Hilfskräfte mit den Einrichtungsangestellten ist geplant, damit auch diese von den erlangten Erfahrungen profitieren können. Auch die rund 50 Moscheen in der Umgebung sollen quartalsweise in Informationstagungen über die gewonnenen Erfahrungen informiert und für das Thema Islamisierung sensibilisiert werden.

Details zu den Angeboten

Beratung

Wir möchten ein dauerhafter Ansprechpartner für die Teilnehmer/-innen in schwierigen Lebenssituationen sein. Wenn bei Jugendlichen Bedarf für Beratung besteht, führen wir auch Einzelgespräche durch. Termine können sowohl während der Projekttage als auch außerhalb der Projekttage vereinbart werden.

Zielgruppen
  • Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren
  • Mitglieder und Sympathisant/-innen radikalisierter Cliquen, Szenen und Gruppen
  • Eltern und Familienangehörige sowie weitere Bezugspersonen


Ansprechpartner: Herr Erkan Üstünay

Vor-Ort-Maßnahmen

Ziel unserer Arbeit ist es, dass die Teilnehmenden Respekt gegenüber demokratischen Systemen entwickeln. Außerdem soll den Teilnehmenden die gewaltfreie Kommunikation und verschiedene Handlungsmuster für Situationen, die leicht in Gewalt ausarten können, nahegebracht werden. Respekt und Akzeptanz sind hier Schlüsselbegriffe sowie die Erkenntnis, Verantwortung für das eigene Handeln zu tragen.

Durch Aktivitäten auf dem Sportplatz sowie pädagogische Seminare, Gespräche und Diskussionen im Jugendtreff "Respekt" soll ein gemeinsames Miteinander vermittelt und so das Selbstwertgefühl gestärkt werden. Im Projekt werden Gruppen gebildet, deren Teilnehmerinnen und Teilnehmer Workshop-Module zu verschiedenen Themen durchführen. Während der Workshops stehen Akteure und Organisationen im Stadtteil und Großraum Duisburg aus Freizeit, Bildung, Erziehung, Politik und Religion dem Projekt unterstützend zur Seite.

Themen
  • Auseinandersetzung mit kollektiver Identität
  • Stärkung der Empathiefähigkeit
  • Sozialkompetenztrainings
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Zukunftsorientierung
  • Vermittlung struktureller und organisatorischer Fähigkeiten
  • Islamismus und Dschihadismus
Im Modellprojekt soll jedoch nicht nur mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gearbeitet, sondern nach und nach eine Beziehung zu ihren Eltern aufgebaut werden. So kann bei Problemen mit Schule oder bei Sprachproblemen bei Elterngesprächen geholfen werden. Dies ermöglicht dem Träger eine engere Kooperation mit den Schulen. Das kommunale Integrationszentrum wie auch das Jugendamt Duisburg werden das Projekt begleiten und dem Träger bei Bedarf mit fachlicher Expertise zur Verfügung stehen.

Kontakt

Extremismus – nicht mit UNS (SV Genc Osman Duisburg e. V.)
Steigerstraße 30
47166 Duisburg

Telefon: +49 163 2890332
E-Mail: erkanustunay@arcor.de

Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen