Herausforderung Salafismus

Informationsdienst

Wegweiser Münster

Ort: Münster

Angebote: Beratung, Intervention und Deradikalisierung, Fortbildungen und Trainings für Fachkräfte

"Wegweiser Münster" ist die örtliche Anlaufstelle des Präventionsprogrammes "Wegweiser" gegen gewaltbereiten Salafismus. Lokale Projektträger, die durch das Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert werden, bieten persönliche Betreuung und Beratung für Betroffene oder deren Umfeld sowie Sensibilisierung und allgemeine Informationen zum Thema.

Der Verein sozial-integrativer Projekte Münster (ViP e. V.) setzt in Münster das Programm Wegweiser um und berät Ratsuchende, Angehörige und Multiplikatoren. Die Hilfe durch Wegweiser erfolgt kostenlos und vertraulich.

Details zu den Angeboten

Beratung

Zumeist Jugendliche aber auch junge Erwachsene können in Phasen einer gravierenden persönlichen Destabilisierung anfällig für extremistische Anwerbung sein. Die Betreuer/-innen in den Wegweiser-Anlaufstellen bieten Ratsuchenden vertrauliche, passgenaue und konkrete Hilfe und Informationen zum Thema gewaltbereiter Salafismus. Sie versuchen, einer religiösen Radikalisierung entgegenzuwirken, indem sie junge Menschen in schwierigen Lebenslagen unterstützen, mit ihnen Lösungswege und Alternativen erarbeiten und sie auf ihrem Weg begleiten.

Neben der Sensibilisierungsarbeit, um Prozesse der Radikalisierung frühzeitig zu erkennen und abwenden zu können, steht das Verständlichmachen von Unterschieden zwischen religiös bedingtem Extremismus und gelebter Religiosität.

Die Wegweiser-Berater/-innen analysieren die individuelle Situation der Hilfesuchenden und koordinieren konkrete Schritte. Sie weisen den Weg zu den zuständigen Stellen, begleiten bei Terminen oder nehmen Kontakt mit Experten und Expertinnen auf (Jugendeinrichtungen, Behörden, Imame und Andere).

Zielgruppen
  • Personen, die Fragen zum Thema extremistischer Salafismus und Radikalisierung haben oder konkrete Unterstützung benötigen
  • Eltern und andere Familienangehörige
  • Freunde und Freundinnen, soziales Umfeld
  • Lehrkräfte, Schüler/-innen, Sozialarbeiter/-innen
  • Institutionen (Schulen, Jugendeinrichtungen, Fachpersonal im Sozialen Dienst, Gemeindeverantwortliche usw.)

Intervention und Deradikalisierung

Eltern, das Umfeld (Freunde und Freundinnen, Lehrkräfte, Verwandte, Kollegen und Kolleginnen), Institutionen (z. B. Schulen, Jugendeinrichtungen) sowie alle anderen Personen, die konkrete Unterstützung benötigen oder Fragen zum Thema extremistischer Salafismus und Radikalisierung haben, können sich an die Mitarbeiter/-innen von Wegweiser wenden. Wir bieten umfassende, individuelle, mehrsprachige und kultursensible Beratung und Begleitung für Betroffene, ihre Familien und das gesellschaftliche Umfeld. Die Beratung erfolgt bei Bedarf auch anonym.

Fortbildung und Trainings

Multiplikatoren, Institutionen und Behörden, die Hilfestellung und Informationen zum Thema extremistischer Salafismus und Radikalisierung wünschen, können zu Wegweiser Kontakt aufnehmen.

Kontakt

Telefon: +49 0251-39 515 305 oder +49 0251-39 515 306
E-Mail: post@muenster-wegweiser.de
Website: http://www.muenster-wegweiser.de/
Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen