Herausforderung Salafismus

Informationsdienst

Beratungsstelle Salam gegen islamistische Radikalisierung in Rheinland-Pfalz

Ort: Mainz

Angebote: Beratung, Hotline, Pädagogische Maßnahmen vor Ort (z. B. Workshops), Intervention und Deradikalisierung, Fortbildungen und Trainings für Fachkräfte

Die Beratungsstelle Salam gegen islamistische Radikalisierung in Rheinland-Pfalz ist beim Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV) angesiedelt. Sie bietet Beratung und Unterstützung im Kontext von islamistischer und salafistischer Radikalisierung junger Menschen an.

Details zu den Angeboten

Beratung

Die Beratung findet persönlich oder telefonisch statt. Die persönlichen Beratungstermine können nach den individuellen Wünschen der Ratsuchenden in ganz Rheinland-Pfalz stattfinden.

Zielgruppen
  • junge Menschen, die durch islamistisch/religiös begründete Radikalisierung gefährdet sind
  • junge Menschen, die sich von extremistischen Tendenzen distanzieren und lösen möchten
  • Angehörige und das soziale Umfeld gefährdeter oder bereits radikalisierter junger Menschen
  • Lehrkräfte, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie weitere Fachkräfte
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
  • Arabisch
Die Hotline ist Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:00 Uhr erreichbar.


Hotline: +49 800 7252610

Ansprechpartner: Petra Fliedner

Vor-Ort-Maßnahmen

Wir bieten Workshops für Fachkräfte (Pädagog/-innen, Lehrkräfte, Sozialarbeiter/-innen und andere Sozialraumakteure) zu folgenden Themenbereichen an:

Themenbereiche
  • Salafismus/Islamismus
  • Radikalisierungsprozesse
  • Handlungsoptionen und Interventionsmöglichkeiten
Auf Wunsch können auch eigene Themenschwerpunkte gesetzt werden.

Die Dauer der Workshops richtet sich flexibel nach den Vorstellungen der Fachkräfte, im Schnitt circa zwei bis sieben Stunden.

Die Workshops können bei den Fachkräften vor Ort, in ganz Rheinland-Pfalz, stattfinden.

Intervention und Deradikalisierung

Um Radikalisierung vorzubeugen und bei Radikalisierungsprozessen zu intervenieren bietet die Beratungsstelle Hilfe und Unterstützung zur Distanzierung von extremistischen Gruppierungen sowie Information und Beratung für Angehörige und Fachkräfte.

Ziel der Beratung ist es, dass sich Jugendliche von gewaltbefürwortenden Haltungen und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit distanzieren. Angehörige und Fachkräfte sollen in die Lage versetzt werden, den Jugendlichen auf diesem Weg unterstützend zur Seite zu stehen.

Fortbildung und Trainings

Wir bieten Fortbildungen für Fachkräfte (Pädagog/-innen, Lehrkräfte, Sozialarbeiter/-innen und andere Sozialraumakteure) zu folgenden Themenbereichen an:

Themenbereiche
  • Salafismus/Islamismus
  • Radikalisierungsprozesse
  • Handlungsoptionen und Interventionsmöglichkeiten
Auf Wunsch können auch eigene Themenschwerpunkte gesetzt werden.

Die Dauer der Fortbildungen richtet sich flexibel nach den Vorstellungen der Fachkräfte, circa 0,5 bis zwei Tage.

Die Fortbildungen können bei den Fachkräften vor Ort, in ganz Rheinland-Pfalz, stattfinden.

Kontakt

Beratungsstelle Salam gegen islamistische Radikalisierung in Rheinland-Pfalz
Rheinallee 97-101
55118 Mainz

Telefon: +49 800 7252610
E-Mail: salam@lsjv.rlp.de
Website: https://lsjv.rlp.de/de/unsere-aufgaben/kinder-jugend-und-familie/projekte-gegen-extremismus/salam/

Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen