Herausforderung Salafismus

8.2.2018

Berichte, Handbücher und Materialien

BAMF: Evaluation der "Beratungsstelle Radikalisierung"

Das Forschungszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat die Arbeit der im BAMF ansässigen "Beratungsstelle Radikalisierung" und ihrer vier zivilgesellschaftlichen Partner vor Ort evaluiert. Die Beratungsstelle ist für Personen aus dem sozialen Umfeld sich (potentiell) radikalisierender Menschen zuständig. Evaluiert wurden die Prozesse der Beratungsarbeit der Akteure und ihre Kooperation untereinander sowie im weiteren Netzwerk. Ein Ergebnis der Evaluation ist, dass die Beratungsprozesse sinnvollen Schritten folgen – vom Falleingang bei der Beratungsstelle bis zum Fallabschluss bei den zivilgesellschaftlichen Partnern. Die Wirkung der Beratungsarbeit wurde noch nicht evaluiert; diese soll ab Ende des Jahres 2018 ausgewertet werden.

Download der Evaluation auf bamf.de

BAG Kinder- und Jugendschutz: Extrem … Radikal … Orientierungslos!? Religiöse und politische Radikalisierung Jugendlicher

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz hat einen Sammelband mit Beiträgen zur präventiven und pädagogischen Praxis der Extremismusprävention sowie der Extremismusforschung herausgegeben. Mit Blick auf mögliche Radikalisierungen Jugendlicher diskutieren die Autorinnen und Autoren unterschiedliche Aspekte von Prävention, Beratung und Intervention sowie der Fortbildung und Vernetzung. Das Thema Salafismus nimmt dabei – neben dem Rechtsextremismus – viel Raum ein.

Das Buch ist 2017 erschienen und umfasst 172 Seiten. Es kann zum Preis von 10,00 Euro bestellt werden.

Deutsches Jugendinstitut: Digitale Medien und politisch-weltanschaulicher Extremismus im Jugendalter. Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis

Im Sammelband des Deutschen Jugendinstituts werden Befunde zu Erscheinungsformen von (gewaltorientiertem) Islamismus und Rechtsextremismus im Kontext digitaler Medien vorgestellt. Praktikerinnen und Praktiker bieten Einblicke in ihre Arbeit. Sie beschreiben, welche Anforderungen an pädagogische Akteure aus rechtsextremen und islamistischen Aktivitäten im Netz resultieren und welche pädagogischen Gegenstrategien bislang erprobt wurden. Abschließend werden Wissensstand, Praxislandschaft und Entwicklungsperspektiven zusammengefasst.

Download auf dji.de

UNESCO: Lehrerhandbuch zur Prävention von gewalttätigem Extremismus

Mit dem "Lehrerhandbuch zur Prävention von gewalttätigem Extremismus" möchte die UNESCO Lehrkräften vermitteln, wann und wie sie gewalttätigen Extremismus und Radikalisierung im Unterricht thematisieren können. Das Handbuch soll ihnen zeigen, wie sie ein Unterrichtsklima schaffen können, das inklusiv ist und respektvollen Dialog, offene Debatte und kritisches Denken begünstigt. Das Handbuch enthält daher Hinweise und Ratschläge für das Führen von Unterrichtsgesprächen. Weiterhin beschreibt es Kernbotschaften, die im Anschluss an kontroverse Diskussionen vermittelt werden sollten.

Das Handbuch ist für Lehrende der oberen Primarstufe und der Sekundarstufe gedacht und wurde so konzipiert, dass es sowohl an formalen also auch nicht-formalen Bildungseinrichtungen eingesetzt werden kann.

Download auf unesco.de

Handbuch: Spiel dich frei! Innovative Radikalisierungsprävention durch Bildung, Theater, Musik und Sport

Das Handbuch "Spiel dich frei!" soll Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Schulen, Jugendeinrichtungen und Vereinen in ihrer Arbeit mit Jugendlichen unterstützen. Unter anderem werden Methoden aus Tanz-, Theater- und Medienpädagogik sowie Sport vorgestellt. Außerdem werden Übungen mit den Schwerpunkten "Interkulturelles Lernen und Vielfalt" sowie Team- und Kooperationsfähigkeit" beschrieben.

Das Modellprojekt wird vom Bundesprogramm "Demokratie leben" gefördert und gemeinsam von folgenden Organisationen durchgeführt: Liberal-Islamischer Bund e.V., RheinFlanke gGmbH, streetfootballworld gGmbH, freischaffende Musik- und Theaterpädagogen und -pädagoginnen.

Download auf streetfootballword.org

Studie der UNESCO untersucht Forschungsbefunde zu Jugend und gewalttätigem Extremismus in den sozialen Medien

Die UNESCO hat eine Metastudie mit dem Titel "Youth and violent extremism on social media" veröffentlicht. Dafür wurden mehr als 550 Studien aus den Jahren 2012-2016 daraufhin untersucht, welche Rolle soziale Medien im Radikalisierungsprozess spielen. Ein Ergebnis ist, dass Extremismus im Internet beziehungsweise den sozialen Medien gewalttätiges Verhalten zwar nicht initiiert oder verursacht, aber ermöglichen und fördern kann. Wie stark der Einfluss von Online-Medien ist, sei jedoch weiterhin unklar. Auch die Frage, wie wirksam Gegenmaßnahmen sind, kann die Studie nicht beantworten.

Download der Studie in Englisch

Radicalisation Awareness Network (RAN): Neue Ergebnisse von Working Groups und Konferenzen

Das Radicalisation Awareness Network (RAN) der EU hat in den letzten Monaten eine Reihe von Papieren veröffentlicht, die die Ergebnisse aktueller Working Groups und Konferenzen zusammenfassen. Darunter das Papier "The role of religion in exit programmes and religious counselling in prison and probation settings".

Weitere Veröffentlichungen auf den Seiten des RAN


Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen