Herausforderung Salafismus

26.3.2018

Handreichungen, Materialien und Berichte

Videos und Lehrmaterialien: Modul "Salafismus" im Projekt "Alternativen aufzeigen!" (ufuq.de)

Im Projekt "Alternativen aufzeigen!" von ufuq.de entstehen kurze Filme und Übungen für die pädagogische Praxis zu den Themen Islam, Islamfeindlichkeit, Demokratie und Islamismus. Sie richten sich an Jugendliche ab Klasse 5. Das neu veröffentlichte Modul "Salafismus" unterstützt pädagogische Fachkräfte dabei, mit Jugendlichen über das schwierige und gesellschaftlich aufgeladene Thema ins Gespräch zu kommen. Die Jugendlichen lernen dabei die wichtigsten Motive für die Hinwendung zum Salafismus kennen.

Neben einem Einführungsvideo mit Hintergrundinformationen zum Salafismus bietet das Modul drei Porträt-Videos: Die Rapperin Sahira Awad erzählt von ihrem Ein- und Ausstieg in die salafistische Szene. Der Imam Abdul Adhim Kamouss berichtet von seinem persönlichen Werdegang und schildert aus religiöser Perspektive die Risiken eines dichotomen Religionsverständnisses. Außerdem wird das Stück "Wer ist der Terrorist?" des "Theater X" vorgestellt.

Download der Videos und Übungen

Handreichung: Geflüchtete stärken! Anregungen für die Prävention von religiös-extremistischen Ansprachen (ufuq.de)

Die Handreichung von ufuq.de gibt Anregungen für die universelle Präventionsarbeit mit Geflüchteten, die im Vorfeld von möglichen Radikalisierungsprozessen ansetzt. Dabei geht es vor allem um Angebote der Jugend- und Sozialarbeit sowie der politischen Bildung. Die Handreichung erläutert, warum der Salafismus für Geflüchtete attraktiv sein kann. Sie zeigt Besonderheiten bei der Präventionsarbeit mit Geflüchteten auf und bietet Hilfestellungen, wie man Radikalisierungsprozesse erkennen kann.

Download der Handreichung auf ufuq.de

Handreichung: Improving the impact of preventing violent extremism programming – A toolkit for design, monitoring and evaluation (United Nations)

Die Handreichung des United Nations Development Programme soll Fachkräfte bei der Entwicklung, beim Monitoring und bei der Evaluation von Präventionsprogrammen gegen gewaltbereiten Extremismus unterstützen. In vier Modulen werden dafür nützliche Konzepte und Tools vorgestellt.

Download der Handreichung auf international-alert.org

Bericht: Extremismus und Justizvollzug (Kriminologische Zentralstelle)

Die Kriminologische Zentralstelle hat eine Literaturauswertung sowie die Ergebnisse von empirischen Erhebungen zum Thema "Extremismus und Justizvollzug" veröffentlicht. Für den Bericht haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler internationale Literatur ausgewertet. In ihrem Bericht stellen sie Erkenntnisse zu den Ursachen für Radikalisierung dar – unter anderem während der Haft. Dabei zeigen sie Möglichkeiten für Interventionen und zur Verhinderung von Radikalisierung im Strafvollzug auf. Außerdem analysieren sie, wie die Politik bislang auf verschiedenen Ebenen den neuen Herausforderungen des Justizvollzugs entgegengetreten ist.

Eine Befragung von 36 deutschen Jugendstrafvollzugsanstalten gibt Aufschluss über den Umgang mit Extremismus. In drei Viertel der Jugendstrafvollzugsanstalten waren die Themen Radikalisierung und Extremismus im Jahr 2015 von Relevanz. Nahezu alle Jugendstrafvollzugsanstalten sahen die Notwendigkeit, generalpräventive Erwägungen zum Thema Radikalisierung und Extremismus zu treffen. Ein einheitlicher Umgang in den Jugendstrafvollzugsanstalten findet in Deutschland jedoch nicht statt.

Beitrag auf allgemeine-zeitung.de

Download des Berichts auf krimz.de

Tagungsbericht: Systemischer Umgang mit Radikalisierungserscheinungen im Umfeld von Kita und Grundschule (SIP)

Das Zentrum für systemisch interkulturelle Prävention (SIP) hat die Dokumentation seiner 3. Fachtagung veröffentlicht. Das Thema: "Ausgrenzung, Abgrenzung, Dialog – Systemischer Umgang mit Radikalisierungserscheinungen im Umfeld von Kita und Grundschule". In den Tagungsunterlagen finden sich Vorträge zur Entwicklung von Vorurteilen im Kindesalter und Präventionsansätzen in Kita und Schule, Alltagsrassismus und Empfehlungen für den Umgang damit sowie Informationen über Beratungsangebote in Niedersachsen.

Download des Tagungsberichts auf sip-zentrum.de

Bericht: Countering Violent Extremism and Radicalisation that Lead to Terrorism: Ideas, Recommendations, and Good Practices (OSCE)

Peter Neumann hat Konzepte und Empfehlungen zum Umgang mit gewalttägigem Extremismus und Radikalisierung in Europa zusammengefasst. Unter anderem beschreibt er 22 bewährte Verfahren ("good practices") aus den folgenden Bereichen: nationale Aktionsprogramme, Justizvollzug, Polizei, Jugend, Bildung, Religion, Internet, Frauen, Geflüchtete, Interventionen und Rückkehrende. Neumann ist Professor am International Centre for the Study of Radicalisation (ICSR) am Londoner King’s College sowie Sonderbeauftragter zur Bekämpfung von Radikalisierung bei der Organization for Security and Co-operation in Europe.

Download des Berichts auf osce.org

Radicalisation Awareness Network (RAN): Neue Ergebnisse von Working Groups und Konferenzen

Das Radicalisation Awareness Network (RAN) der EU hat in den letzten Monaten eine Reihe von Papieren veröffentlicht, die die Ergebnisse aktueller Working Groups und Konferenzen zusammenfassen:

Dealing with fake news, conspiracy theories and propaganda in the classroom

RAN guidelines for effective alternative and counter-narrative campaigns

The role of youth work in the prevention of radicalisation and violent extremism


Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden. Außerdem können Sie das "Datenbank-Widget" in Ihre Website einbauen.

Mehr lesen