Herausforderung Salafismus

Informationsdienst

AKTIV! – Aktiv für Demokratie und Toleranz in der Migrationsgesellschaft

Ort: Köln

Angebote: Fortbildungen und Trainings für Fachkräfte, Informationsmaterial

Die Alevitische Gemeinde Deutschland (AABF) ist die einzige Dachorganisation der in Deutschland lebenden Alevitinnen und Aleviten und vertritt nach Untersuchungen des Bundesministeriums des Inneren ca. 255.000 bis 275.000 Alevitinnen und Aleviten in Deutschland.

Das Projekt „AKTIV! – Aktiv für Demokratie und Toleranz in der Migrationsgesellschaft“ möchte islamistisch und salafistisch orientierten Ungleichwertigkeitsideologien entgegenwirken und einen Beitrag für eine demokratische Kultur und ein friedliches Miteinander in der Einwanderungsgesellschaft leisten. Im Zentrum des Projekts steht die Aus- und Fortbildung von Multiplikatoren zu AKTIV-BotschafterInnen.

Details zu den Angeboten

Informationsmaterial

Im Rahmen des Projekts „Zeichen setzen!“ im Jahr 2013 hat die Alevitische Gemeinde Deutschland e. V. eine Handreichung publiziert: "Zeichensetzen für gemeinsame demokratische Werte und Toleranz – Eine pädagogische Handreichung zum Umgang mit Salafismus, türkischem Ultranationalismus, Antisemitismus und Antiziganismus unter besonderer Berücksichtigung der Situation türkischstämmiger MigrantInnen"

Fortbildung und Trainings

Bundesweit werden in allen Landesvertretungen der AABF Multiplikatorenschulungen zum Themenspektrum Islamismusprävention und Deradikalisierung angeboten.

Die zertifizierte Schulung besteht aus fünf Modulen:

Modul 1: Gründe für die Radikalisierung
Modul 2: Inter- und Transkulturalität
Modul 3: Abbau von Vorurteilen und der Umgang mit Diskriminierungserfahrungen
Modul 4: Gender- und Geschlechterrollen im Islam
Modul 5: Pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Die ausgebildeten Botschafter/-innen sollen neben der Präventionsarbeit als Ansprechpartner/-innen für junge Menschen mit Radikalisierungstendenzen fungieren, den Dialog suchen und ggf. weitere Maßnahmen und Anlaufstellen in Betracht ziehen.

Die Multiplikatorenschulung richtet sich an ehrenamtlich aktive Personen sowie an Fachkräfte wie Lehrer/-innen, Erzieher/-innen oder Soziologinnen und Soziologen. Bewerbungen können an leyla.sahbudak@alevi.com gerichtet werden.

Termine

NRW: ab Februar 2017
Baden-Württemberg: ab Juni 2018
Hessen: ab November 2018
Bayern: Anfang 2019
Norden: Mitte 2019

Ansprechpartnerin: Leyla Sahbudak

Weitere Informationen im Projekt-Flyer

Kontakt

Stolberger Str. 317
50933 Köln

Telefon: +49 221 9498 5640
E-Mail: leyla.sahbudak@alevi.com
Website: http://alevi.com/de/?page_id=9330
Facebook-Page: www.facebook.com/AKTIV.AABF

Veranstaltungsdokumentation (Februar 2018)

Mit Gewalt ins Paradies (Schwerin, Februar 2018)

Mit immer neuen Handelnden im Feld steigt auch der Bedarf nach der Vermittlung von Ansatzpunkten für Prävention. Der Fachtag in Schwerin war ein Ausgangspunkt für diesen Wissenstransfer. Den ganzen Tag über standen Chancen und Grenzen der Radikalisierungsprävention im Fokus der Diskussion.

Mehr lesen

Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen