2Warum und wie steigen Rechtsextreme aus?

Zurück zum Artikel
1 von 1
  Der Ausstieg ist nicht leicht: Ein ehemaliger Skinhead aus den USA ließ sich in aufwändigen Prozeduren seine Gesichtstätowierungen entfernen.
Es sind sechs Portraitfotos zu sehen (zwei Reihen untereinander mit je drei Bildern). Alle Fotos zeigen das Gesicht desselben Mannes. Ganz links ist sein Gesicht mit Tätowierungen übersät, die rechtsextreme Symbole zeigen, zum Beispiel Runen oder einen Pfeil auf der Stirn, der nach oben zeigt. Auf seinem Hals steht "Blood and Honour". Bei dem Bild oben in der Mitte sind sind die Tätowierungen weniger, und bei dem Bild ganz unten rechts sind keine Tätowierungen mehr zu sehen. Der Mann trägt einen Dreitagebart.
Der Ausstieg ist nicht leicht: Ein ehemaliger Skinhead aus den USA ließ sich in aufwändigen Prozeduren seine Gesichtstätowierungen entfernen. (© Bill Brummel Productions)