Mediathek

Die Entstehung des Rassismus

Eine Folge der Serie "Mit offenen Karten"

Obwohl es wissenschaftlich bewiesen ist, dass alle Menschen denselben Ursprung haben, ist weiterhin die Meinung weit verbreitet, dass es verschiedene Rassen von unterschiedlichem Wert gibt. Wie haben sich solche rassistischen Einstellungen entwickelt? Weiter...

Neonazi-Aufmarsch "Tag der Deutschen Zukunft" am 6. Juni 2015 in Neuruppin. Einer der Teilnehmer trägt ein T-Shirt, das mit den "14 Words" des amerikanischen Rechtsextremisten David Lane bedruckt ist. Der Glaubenssatz ist unter Neonazis und Rassisten weit verbreitet.

Dossier Rechtsextremismus

Rassismus

Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es keine Menschenrassen. Als Denkstruktur und in Form gruppenbezogener Vorurteile existiert Rassismus aber sehr wohl. Weiter...

Rassismus, gedacht als Diskurs, ist auch eine Art des Geschichte(n)erzählens. Ein Bestandteil ist die stereotype Darstellung einer bestimmten Menschengruppe. Eine einseitige und oft falsche Geschichte, die zum Beispiel über Schwarze Menschen erzählt wird. Rassismus zeigt sich auch im deutschen Schulsystem in dem Bild, das dort durch Geschichte(n) von Schwarzen Menschen gezeichnet wird. Josephine Apraku spricht mit uns darüber und gibt Anregungen für Lehrende, wie sie ihren Unterricht gestalten können, um rassistische Erzählungen und stereotype Darstellungen zu vermeiden.

Weiße Flecken - unentdeckte Gebiete: Eine Afrika-Karte aus dem 19. Jarhundert

Susan Arndt

Kolonialismus, Rassismus und Sprache

Um das politische Konzept der Sklaverei und des Kolonialismus moralisch "zu legitimieren", erfand Europa sein eigenes Afrika. Der Kontinent sei das homogene und unterlegene "Andere" und bedürfe daher der "Zivilisierung". In diesem Prozess war Sprache ein wichtiges Kriterium. Weiter...

Mehmet Daimagüler bei einer Diskussion in der Heinrich-Böll-Stiftung

Migration und Bevölkerung Ausgabe 7/2014

Interview: "Wir brauchen eine stärkere Auseinandersetzung mit institutionellem Rassismus"

Der Anwalt Mehmet Daimagüler vertritt im NSU-Prozess die Angehörigen von zwei Mordopfern. Mehr als ein Jahr nach Prozessbeginn zieht er ein gemischtes Zwischenfazit und fordert eine verstärkte Auseinandersetzung mit institutionell verankertem Rassismus. Weiter...

Europa

Dossier

Sinti und Roma in Europa

Seit dem Mittelalter leben Sinti und Roma in Europa. Ihre Zahl wird heute auf knapp zwölf Millionen geschätzt. In vielen europäischen Ländern ist die Situation der Roma prekär. Besonders in Südosteuropa leben sie häufig am Rande der Gesellschaft. In den ehemaligen sozialistischen Staaten geht es ihnen heute schlechter als vor der Zeitenwende 1989/90. Sie leiden unter Armut, Vorurteilen und antiziganistischen Ressentiments. Weiter...

Im tschechischen Varnsdorf protestieren Menschen gegen Roma.

Diljana Lambreva

Antiziganistischer Rassismus – ein osteuropäisches Problem?

Bulgarien, Ungarn, Rumänien – seit Jahren mehren sich die Berichte über Angriffe auf Sinti und Roma in osteuropäischen Ländern. Antiziganistischer Rassismus scheint dort auf dem Vormarsch zu sein, rechtsextreme Gruppen haben großen Zulauf. Doch spätestens, seit sich die EU-Arbeitsmärkte Anfang 2014 auch für Rumänen und Bulgaren öffneten, zeigt sich, dass dieses Phänomen keineswegs auf Osteuropa beschränkt ist. Weiter...

Otto Pankok, Tatjana (Farbholzschnitt 1948); Otto-Pankok-Museum, Hünxe

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 22-23/2011)

Bilder und Sinnstruktur des Antiziganismus

Antiziganismus ist ein weit verbreitetes und tief verwurzeltes Ressentiment. Es werden verschiedene Ebenen dieser Vorurteilsstruktur, die Stereotype, die Sinnstruktur und die sozialen Hintergründe dargestellt und analysiert. Weiter...

Roma-Kinder in einem Vorort von Paris, März 2010.

Informationen zur politischen Bildung (Heft 271)

Sinti und Roma als Feindbilder

Sinti und Roma sind in Deutschland und Europa die unbeliebteste Volksgruppe. Doch die gängigen "Zigeuner"-Stereotype haben nur wenig mit der tatsächlichen Lebensweise zu tun. Weiter...

Fans aus Hamburg halten am 23.07.2013 während des Testspiels zwischen dem Hamburger SV und West Ham United ein Banner gegen Rassismus in die Höhe.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 13–14/2014)

Rassismus und Diskriminierung

In den vergangenen Jahren kritisierten sowohl die Vereinten Nationen als auch der Europarat den Umgang mit Rassismus in Deutschland. Es gilt, beim Erkennen und Benennen von Rassismus mit Sorgfalt vorzugehen. Wo fängt Rassismus an und welche Formen gibt es? Welche individuellen und gesellschaftlichen Konsequenzen sind mit ihm verbunden? Welche Möglichkeiten haben Betroffene, ihre Erfahrungen sichtbar zu machen? Weiter...

Die Kamerunstraße in Köln, Relikt des Kolonialismus.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 44–45/2012)

Kolonialismus

Die Epoche des neuzeitlichen Kolonialismus beginnt im Zeitalter der “Entdeckungen” im 15. Jahrhundert und erreichte im 19. und 20. Jahrhundert ihren Höhepunkt als weite Teile der Welt unter direkter oder indirekter europäischer Herrschaft standen. Gerechtfertigt wurde das europäische Ausgreifen häufig damit, den Rest der Welt durch und für europäische Werte zu “zivilisieren”. Weiter...

Eine sächsische Bäckerei aus Gröditz hat eine Woche lang mit einem dunkelhäutigen Baby für eine Schoko-Vanille-Schnitte geworben und damit massiven Protest ihrer Kunden ausgelöst (aufgenommen am 29.03.2011 in einer Dresdner Backwaren-Filiale). Auf dem Werbefoto für die "Schokotraum»-Schnitte ist das Kind im Gras sitzend zu sehen, daneben steht der Slogan "Aktion" - und kleingedruckt: «Nur solange der Vorrat reicht. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Abbildung nur Serviervorschlag."

Grada Kilomba

Das N-Wort

Schwarze Deutsche werden alltäglich mit dem N-Wort beschimpft. Es hinterlässt psychologische Narben, die Ängste und Albträume verursachen. Sie fühlen sich zutiefst verletzt, weil sie das Opfer rassistischer Unterdrückung geworden sind. Wo liegen die psychologischen Ursachen für diese emotionale Reaktion? Weiter...

Teaserbild Newsletter Migration und Bevölkerung

Migration und Bevölkerung Ausgabe 9/2013

Deutschland: Auseinandersetzung um Schutz von Asylsuchenden

Eine aktuelle Studie weist darauf hin, dass die Wohn- und Lebensbedingungen für Asylsuchende aufgrund asylrechtlicher Gestaltungsspielräume in den Bundesländern sehr unterschiedlich sind. Während in den letzten Monaten zahlreiche Unterkünfte für Asylsuchende zum Ziel rassistischer Übergriffe wurden, setzen sich derweil Tausende Bürger für die menschenwürdige Aufnahme von Schutzsuchenden ein. Weiter...

Frau Demir, mit welchem migrationspolitischen Thema beschäftigt sich die Türkische Gemeinde (TGD) derzeit am intensivsten?

Migration und Bevölkerung Ausgabe 9/2013

Interview: "Wir haben ein Problem und das heißt Rassismus"

Die Türkische Gemeinde in Deutschland sowie zahlreiche weitere Migrantenorganisationen fordern die neue Bundesregierung auf, die bisherige Migrationspolitik in mehreren Punkten zu überdenken. Zentrale Anliegen sind die Anerkennung der doppelten Staatsbürgerschaft sowie ein konsequentes Vorgehen gegen Rassismus. Über die Forderungen sprachen wir mit Ayşe Demir, der stellvertretenden Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde Deutschlands. Weiter...

Ersatzteile für defekte Barbie-Puppen

Nana Adusei-Poku

Intersektionalität: "E.T. nach Hause telefonieren"?

Ein Mensch kann an einem Tag Rassismus, Sexismus, Exotisierung, Homophobie und Ageism auf alltags-, institutioneller und familiärer Ebene ausgesetzt sein und muss sich immer wieder neu innerhalb dieser Situationen verteidigen. Weiter...

Ein "Pro Köln" Anhänger steht mit Kreuz und Plakat an einem Treffpunkt für die Teilnehmer des Anti-Islamierungskongresses des rechtspopulistischen Bündnisses "Pro Köln" in Köln.

Yasemin Shooman

Das Zusammenspiel von Kultur, Religion, Ethnizität und Geschlecht im antimuslimischen Rassismus

Der antimuslimische Rassismus, wie er sich innerhalb der (west-) europäischen Migrationsgesellschaften oder auch den USA entwickelt hat, lässt sich als ein komplexes Geflecht aus verschiedenen Elementen verstehen. Weiter...

Mareame N´deye Sarr wurde am 14. Juli 2001 das Opfer von polizeilicher Gewalt in Aschaffenburg.

Nana Odoi

Die Farbe der Gerechtigkeit ist weiß

Rassismus ist in den Strukturen öffentlicher und privater Institutionen verankert. Anhand ausgewählter Beispiele soll aufgezeigt werden, wie stark das deutsche Strafrechtssystem davon betroffen ist und wie jeder Einzelne diese Entwicklung verändern kann. Weiter...

Elizabeth Eckford, one of the Little Rock Nine, walks past a statue of herself, Tuesday, Aug. 30, 2005, in Little Rock, Ark. The Nine, who as high school students in 1957 integrated Little Rock Central High School, gathered on the state Capitol grounds Tuesday for the unveiling of a monument marking their battle with Gov. Orval Faubus. The U.S. Postal Service also dedicated a stamp Tuesday marking the entrance of black students into Central High in 1957.

fluter

"Mit 15 war Diskriminierung für mich Normalität"

Elisabeth Eckford wurde fast gelyncht als sie vor 55 Jahren als erste Schwarze die Central High School in Little Rock (USA) besuchen wollte. Ein Gespräch über Rassismus gestern und heute. Weiter...

Eine Deutschlandfahne hängt aus einem Fenster eines Wohnhauses im Berliner Bezirk Hellersdorf, aufgenommen am 24.10.2006. 1986 wurde der Stadtbezirk Berlin-Hellersdorf gegründet, zu dem neben dem Ortsteil Hellersdorf auch Kaulsdorf und Mahlsdorf gehören. Bis 1990 wurden im Raum Hellersdorf etwa 40 000 Neubauwohnungen errichtet. Mit seinen Ortsteilen erfasst der Stadtbezirk rund 30 Quadratkilometer.Das Bild des Bezirks wird vorwiegend von Fünf- und Sechsgeschossern bestimmt. Foto: Steffen Kugler +++(c) dpa - Report+++

Anne Broden

Anmerkungen zur Aktualität der Ungleichheit - Essay

Es werden die Entwicklung des Gleichheitsgedankens sowie “Geburtsstunden” des Rassismus skizziert. Während Prinzipien der Gleichheitsidee heute Ergänzungen bedürfen, ist Rassismus mit Thesen der “Nichtverwertbarkeit” verflochten. Weiter...

Stummfilm "Die Jagd nach dem Tode" 1920.

Tobias Nagl

Fantasien in Schwarzweiß – Schwarze Deutsche, deutsches Kino

Das Kino ist eine Geschichte weißer Fantasien: Hotel-Boys, Barmänner, Butler, Musiker, "Wilde", Matrosen, Tänzer, Portiers, Chauffeure – alles Stereotypen, die Schwarze Schauspieler zu erfüllen hatten. Es waren Bilder, die von einem weißen Überlegenheitsanspruch sprachen, von Neid oder Verachtung. Weiter...

Vertriebene erreichen das Flüchlingslager Zamzam im Norden Darfurs im Februar 2009.

Charles Gnaléko

"Smalltalk about true lies"

In Afrika wird ein positives Bild von Deutschland und der deutschen Kultur gezeichnet. Hier zu Lande dominiert jedoch ein anderer Eindruck über den "Schwarzen Kontinent": Armut, Bürgerkrieg und Hungerkatastrophen werden über die Massenmedien fließbandartig transportiert. Wie lassen sich diese Gegensätze erklären? Weiter...

Reichsfinanzminister Dernburg auf Besuch in den deutschen Kolonien (1907).

Geschichte

"Ein Platz an der afrikanischen Sonne"

Ein ausführlicher Einblick in die deutsche Kolonialgeschichte ist bis heute ausgeblieben. Dabei besteht ein Zusammenhang zwischen diesem historischen Zeitabschnitt von 1847 bis 1945 und dem Rassismus, den Schwarze Deutsche hier zu Lande alltäglich erleben. Mit einer detaillierten Chronologie aller wichtigen Daten. Weiter...

Ein "Stolperstein", gesetzt vom Künstler Gunter Demnig, erinnert an Bayume Mohamed Husen.

Julia Okpara-Hofmann

Schwarze Häftlinge und Kriegshäftlinge in deutschen Konzentrationslagern

Über die Geschichte schwarzer Kriegshäftlinge in deutschen Konzentrationslagern ist nur wenig bekannt. Viele von ihnen wurden ausgenutzt, misshandelt oder umgebracht. Wie haben sich diese Menschen ihren Lebensalltag hinter Gittern und Stacheldrahtzaun gestaltet? Weiter...

Initiativenblog

Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD)

Die ISD ist ein Zusammenschluss Schwarzer Menschen, die sich für die Interessen Schwarzer Menschen in Deutschland einsetzen. Der Verein möchte ein Schwarzes Bewusstsein fördern, Rassismus entgegentreten und die Vernetzung Schwarzer Menschen und ihrer Organisationen unterstützen. Weiter...

Der Sonderpreis DGB Jugend NRW der Preisverleihung "Gelbe Hand 2011/2012" ging an Schülerinnen und Schüler des Eduard-Spranger-Berufskollegs aus Hamm.

Initiativenblog

Mach meinen Kumpel nicht an! - für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V.

Der Verein "Mach meinen Kumpel nicht an" ist eine gewerkschaftliche Initiative gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus. Seine Mitglieder setzen sich ein für Gleichberechtigung, Chancengleichheit und ein interkulturelles Miteinander. Weiter...

Mediathek

Was ist echt? Öffentlichkeit und die Lüge vom authentischen Muslim

Streitraum vom 21.02.2010

Eine Diskussion mit Nurkan Erpulat, İpek İpekçioğlu und Hilal Sezgin, moderiert von Carolin Emcke. Weiter...

bpb-Kurzdoku

Video: "Ich kenne meine Feinde"

Unter Migrantinnen und Migranten verbreitete der NSU Angst und Schrecken - auch ohne ein einziges Bekennerschreiben. Gerade in der türkischen Community kam lange vor dem Auffliegen des NSU der Verdacht auf: Hinter den gezielten Morden und Anschlägen stecken Neonazis. Weiter...

Gedenkstein für Amadeu Antonio in Eberswalde/Brandenburg. Am 6. Dezember 1990 wurde der Angolaner hier von Neonazis ermordet. Er war eines der ersten Opfer rechter Gewalt in Ostdeutschland nach der Wende.

Toralf Staud

Ungezählte Opfer

Tag für Tag werden in Deutschland Menschen Opfer rechter Gewalt – neben Migranten oft auch Homosexuelle, Obdachlose und andere Minderheiten. Und immer wieder sehen sich die Sicherheitsbehörden mit dem Vorwurf konfrontiert, sie würden viele der Betroffenen nicht erkennen. Stimmt das? Weiter...

Etwa 100 NPD-Anhänger protestieren mit islamfeindlichen Schildern in Neukölln gegen den Bau von Moscheen.

Schwerpunkt

Muslimfeindlichkeit

"Der" Islam und "die" Muslime tauchen immer wieder auf in Debatten rund um Themen wie Zuwanderung und Integration. Die Grenze zwischen dem, was Islamkritik ist und dem, was man als Islamfeindlichkeit bezeichnen kann, sind dabei fließend. Eine Tatsache, die sich auch Rechtsextreme zunutze machen. Sie übernehmen lautstark die Führung bei Protesten gegen Moscheebauten oder versuchen, Debatten um Flüchtlingsunterkünfte u.a. ihren Stempel aufzudrücken. Weiter...

Die Ausländerkriminalität ist höher – auch weil es "ausländerspezifische" Delikte gibt, die von Deutschen nicht begangen werden können, z.B. Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz oder das Asylverfahrensgesetz. Ausländerbehörde in Stuttgart. Foto: AP

Ilka Sommer

"Ausländerkriminalität" – statistische Daten und soziale Wirklichkeit

Bei der Interpretation von Daten zur Straffälligkeit von Deutschen und Nichtdeutschen müssen zahlreiche Aspekte beachtet und differenziert werden: Wer gilt als Ausländer, wie wird Kriminalität polizeilich erfasst, und begehen Ausländer andere Straftaten als Deutsche? Weiter...

Ein antisemitisches Spruchband ("Juden" - mit dem Dynamo-Dresden-"D" in der Mitte) wird zu Beginn eines Zweitliga-Spiels im Cottbuser Block in die Höhe gehalten (05.12.2005).

Fußball

Rassistische Parolen und Anfeindungen schallen durch die Stadien, rechtsextreme Hooligangruppen wie die "Borussenfront" machten schon in den 1980er Jahren auf sich aufmerksam. In jüngster Zeit sind die Nazis wieder auf dem Vormarsch, unterwandern die Jugendkultur der "Ultras" und prügeln und agieren gezielt gegen solche Fans, die sich gegen Diskriminierung im Stadion einsetzen. Weiter...

Forschen mit GrafStat

Best Practice Projekt 4: Das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Das vorliegende Material stellt die Initiative "Schule ohne Rassismus" vor. Die Initiative versucht nicht nur in einer Klasse oder unter den Schülerinnen und Schülern aktives Engagement gegen Rassismus zu fördern sondern ist darauf angelegt, die gesamte Schule mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu involvieren. Weiter...

Forschen mit GrafStat

M 02.08 Rechtsextreme Einstellungen: Rassismus und Sozialdarwinismus

Die darwinsche Evolutionstheorie geht von einer natürlichen Auslese innerhalb des Tierreichs aus, indem sich der Stärkere gegen den Schwächeren durchsetzt. Im Dritten Reich haben die Nationalsozialisten diese Theorie auch auf die Gesellschaft übertragen um die Höherwertigkeit der arischen „Rasse“ zu begründen. Das Material definiert zunächst den Begriff Rassismus um anschließend den Werdegang des Sozialdarwinismus kurz zu umreißen. Weiter...

 

Mediathek

Rassismus begegnen

Ob auf der Straße, im Internet, bei der Jobsuche: Rassismus kann überall auftreten. Dieser Film macht deutlich, was das eigentlich für die Betroffenen bedeutet. Weiter...