Menschen drängen sich zur Weihnachtszeit in der Fußgängerzone von Essen.

31.5.2012 | Von:
Annette Zimmer

Weiterführende Literatur

Hier finden Sie Literaturhinweise zum Kapitel "Zivilgesellschaft - Ein Leitbild".

Jean L. Cohen/Andrew Arato (1994): Civil Society and Political Theory, Cambridge: MIT Press
Ein Klassiker, mit dem die Renaissance der Zivilgesellschaft als Konzept der Politischen Theorie und Philosophie begann. Der Band ist eingeteilt in drei Großkapitel, die in die Debatte zu Zivilgesellschaft einführen (I. The Discourse of Civil Society), sich kritisch mit Zivilgesellschaft aus einer theoretischen Perspektive auseinandersetzen (II. The Discontent of Civil Society) und die Anschlussfähigkeit von Zivilgesellschaft an aktuelle Debatten herausarbeiten (III. The Reconstruction of Civil Society).

Ansgar Klein (2001): Der Diskurs der Zivilgesellschaft. Politische Kontexte und demokratietheoretische Bezüge der neueren Begriffsverwendung, Opladen: Leske + Budrich
Das Pendant für den deutschsprachigen Leserkreis und ein nach wie vor sehr lesenswerter Überblick bzw. ein Klassiker der Zivilgesellschaftsliteratur, der Zivilgesellschaft in jeweiligen politischen Kontext diskutiert, die Bedeutung der internationalen Zivilgesellschaft herausstellt und die ideengeschichtliche Bezüge von Zivilgesellschaft als Konzept der Politischen Philosophie und Theorie behandelt.

Ralph Jessen/Sven Reichardt/Ansgar Klein (Hg.) (2004): Zivilgesellschaft als Geschichte. Studien zum 19. Und 20. Jahrhundert, Wiesbaden: VS
Die Beiträge des Sammelbandes gehen auf die historische Entwicklung von Zivilgesellschaft im Hinblick auf die normativ-ethische und religiöse Bindung des Konzepte, die unterschiedlichen Traditionen von Zivilgesellschaft in Deutschland und den USA sowie auf die Träger von zivilgesellschaftlichem Engagement (z. B. Liberale oder Adelige) und schließlich auf Tendenzen der Ungleichheit in der Zivilgesellschaft, vor allem im Hinblick auf bestimmte gesellschaftliche Gruppen (z. B. Frauen oder Juden) ein.

Frank Adloff (2005): Zivilgesellschaft: Theorie und politische Praxis, Frankfurt/New York: Campus
Überblick über verschiedene Zugänge zur Zivilgesellschaft anhand ausgewählter Theoretiker (z. B. de Tocqueville, Gramsci), deren Position jeweils sehr knapp und vereinfachend dargelegt werden. Daran anschließend wird auf die historische Entwicklung von Zivilgesellschaft in Deutschland eingegangen sowie in den Folgekapiteln der Bezug von Zivilgesellschaft als sozialwissenschaftliches Konzept zu aktuellen Ansätzen in den Sozialwissenschaften (z. B. Sozialkapital, Soziale Bewegungen) behandelt.

Schmidt, Jürgen (2007): Zivilgesellschaft. Bürgerschaftliches Engagement von der Antike bis zur Gegenwart. Texte und Kommentare, Reinbek: Rowohlt
Zusammenstellung von Textauszügen von Klassikern, die einen Eindruck von den Ursprüngen, dem Wandel und den neueren Ansätzen des Konzeptes Zivilgesellschaft vermittelt. Es wird ein breites Spektrum abgedeckt und aufgrund der Kürze der Textauszüge zu intensiverer Lektüre angeregt.

Frantz, Christiane/Kolb, Holger (Hg.) (2009): Transnationale Zivilgesellschaft in Europa. Traditionen, Muster, Hindernisse, Chancen, Münster: Waxmann Verlag
Der Band ist insofern interessant, als verschiedene Stränge der aktuellen Zivilgesellschaftsdiskussion aufgegriffen werden, und zwar die internationale, transnationale und europäische Dimension von Zivilgesellschaft wie auch der Bezug zwischen Zivilgesellschaft und Religion sowie die Charakterisierung von Zivilität.