22012 – Ein Rückblick in Bildern

Zurück zur Bildergalerie
15 von 28
Demonstranten vor der russischen Botschaft in Kopenhagen protestieren gegen die Verurteilung der Punkband Pussy Riot.

17. August: Haft für Pussy Riot

Je zwei Jahre Haft wegen "Rowdytums aus religiösem Hass" verhängt ein Moskauer Gericht gegen drei Frauen der feministischen Punkband "Pussy Riot". Die Gruppe hatte im Februar mit einem "Punk-Gebet" in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale ihre Wut über Wladimir Putin zum Ausdruck gebracht.
In einem Berufungsverfahren wird die Strafe einer der Aktivistinnen in eine Bewährungsstrafe umgewandelt, die beiden anderen Frauen müssen ihre Haftstrafe in einem Straflager verbüßen. Die Verurteilung löst eine globale Welle der Solidarität aus. Am 12. Dezember tragen prominente Schriftsteller und Intellektuelle in einer weltweiten Solidaritätsaktion Texte von Pussy Riot vor. Unter den Teilnehmern sind die Literaturnobelpreisträger Elfriede Jelinek und Mario Vargas Llosa.

Mehr zum Thema:

Foto: (© AP)