22012 – Ein Rückblick in Bildern

Zurück zur Bildergalerie
27 von 28
Members of the Palestinian delegation react as they surround Palestinian President Mahmoud Abbas, center, applauding, during a meeting of the United Nations General Assembly after a vote on a resolution on the issue of upgrading the Palestinian Authority's status to non-member observer state passed in the United Nations in New York, Thursday, Nov. 29, 2012. (Foto:Kathy Willens/AP/dapd)

30. November: Vereinte Nationen machen Palästina zum Beobachterstaat

Eine große Mehrheit der UN-Mitgliedsstaaten stimmt am 29. November in der Generalversammlung der Vereinten Nationen für eine Anerkennung Palästinas als beobachtendes Nicht-Mitglied. Die USA und Israel stimmen gegen die Resolution. Deutschland enthält sich.
Als Beobachterstaat haben die Palästinenser nun mehr Mitspracherechte. Sie können im Sicherheitsrat und in der Generalversammlung – sofern sie betroffen sind – an Diskussionen teilnehmen und Resolutionen einbringen, und haben Zugang zum Internationalen Strafgerichtshof.
Palästinenserpräsident Mahmud Abbas spricht von einer "Geburtsurkunde des Staates Palästina". Die israelische Regierung und die USA kritisieren das einseitige Vorgehen: eine Zwei-Staaten-Lösung lasse sich nur durch direkte Verhandlungen erreichen.

Mehr zum Thema:

Foto: (© AP)