22013 – Ein Ausblick in Bildern

Zurück zur Bildergalerie
6 von 23
Das bulgarische Parlament in Sofia

27. Januar: Parlamentswahlen in Bulgarien

Auch Bulgarien wählt im Januar 2013 ein neues Parlament. Seit 2009 regiert eine konservative Regierung unter Ministerpräsident Boiko Borissov. Borissov tritt 2013 erneut an. Prognosen sehen seine GERB-Partei ("Bürger für europäische Entwicklung Bulgariens") erneut in der Spitzenposition.
Bulgarien ist das ärmste Land der EU, der es seit 2007 angehört. Es strebt den Eintritt in die Eurozone an. Viele junge Leute sehen aber keine Perspektiven für sich und verlassen ihre Heimat Richtung Westen. Im Fortschrittsbericht der EU für Bulgarien 2012 wurde das Land erneut für unzureichende Fortschritte bei der Bekämpfung von Kriminalität und Korruption gerügt. 2008 hatte die EU Teile der Finanzhilfen für das Land gestrichen, da der Verbleib der Gelder nicht ausreichend belegt werden konnte.

Mehr zum Thema:

Foto: Lizenz: cc by-nd/2.5/deed.de (Nenko Lazarov)