22013 – Ein Ausblick in Bildern

Zurück zur Bildergalerie
4 von 23
German Chancellor Konrad Adenauer, left, hugs France President Charles de Gaulle, right, after signing the Elysee friendship treaty in the Elysee palace in Paris, France on Jan. 22, 1963. France and Germany kicked off celebrations Wednesday, Jan. 22, 2003 to mark the 40th anniversary of the treaty with a raft of events intended to inject new vitality into their relationship, which is pivotal in efforts to expand and integrate the European Union. (ddp images/AP Photo) --- Bundeskanzler Konrad Adenauer (li) und Staatspraesident Charles de Gaulle umarmen sich nach der Unterzeichnung des Deutsch-Franzoesischen Vertrages am 22. Januar 1963 im Salon Murat im Pariser Elysee-Palast. Rechts neben de Gaulle steht M. Christian Fouchet. (ddp images/AP Photo)

22. Januar: 50 Jahre Élysée-Vertrag

Am 22. Januar 1963 unterzeichnen der französische Staatspräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer im Pariser Élysée-Palast den Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit – den Élysée-Vertrag. Darin verpflichten sich die einstigen Kriegsgegner zur Zusammenarbeit in vielen Fragen der Außen-, Sicherheits-, Jugend- und Kulturpolitik. Die Annäherung trägt maßgeblich dazu bei, dass aus den früheren "Erbfeinden" die wichtigsten Partner in Europa geworden sind. Zahlreiche Städtepartnerschaften, gemeinsame Hochschulen und über acht Millionen junge Deutsche und Franzosen, die an gegenseitigen Austauschprogrammen teilgenommen haben, belegen dies eindrücklich.
Die Neuordnung der deutsch-französischen Beziehungen nach dem Zweiten Weltkrieg gilt auch als notwendige Voraussetzung für die politische Einigung Europas.

Mehr zum Thema:

Foto: (© AP)