22013 – Ein Rückblick in Bildern

Zurück zur Bildergalerie
25 von 28
Die Stadt Tacloban auf den Philippinen nach dem Taifun.

November: Taifun "Haiyan" trifft auf die Philippinen

"Haiyan", einer der schwersten je aufgezeichneten Tropenstürme, trifft am 8. November mit voller Wucht auf die ostphilippinischen Inseln Leyte und Samar. Der Taifun zieht quer über die Philippinen und verursacht vor allem durch eine gewaltige Sturmflut schwere Schäden. Die Vereinten Nationen schätzen, dass mehr als 15 Millionen Menschen von dem Sturm betroffen sind, etwa 1,2 Millionen Häuser sollen beschädigt oder zerstört, über 4 Millionen Menschen seitdem obdachlos sein. Mehr als 5.700 Menschen kommen bei der Katastrophe ums Leben.
Nach dem Taifun bedrohen Krankheiten die Menschen auf den Philippinen. Hunderttausende leben in selbst gebauten Verschlägen ohne Toiletten und fließendem Wasser. Krankheiten verbreiten sich besonders schnell, weil sauberes Wasser fehlt und die Menschen unterernährt sind.

Links:




(© picture-alliance/dpa)