22013 – Ein Rückblick in Bildern

Zurück zur Bildergalerie
4 von 28
Enrico Letta Ministerpraesident Italien im Bundeskanzleramt 30.04.2013 Berlin

24./25. Februar: Wahlen in Italien

Am 24. und 25. Februar wählen die Italiener ein neues Parlament. Nur rund 124.000 Stimmen liegt der Vorsitzende der Partito Democratico (PD, Demokratische Partei) Pier Luigi Bersani vor dem Bündnis von Silvio Berlusconi. Bersanis Mitte-Links-Bündnis "Italia. Bene Comune" ("Italien. Gemeinschaftliches Eigentum") kommt auf 29,54 Prozent - dicht gefolgt von Silvio Berlusconi, der mit seinem Wahlbündnis "Centrodestra" ("Mitte-Rechts") 29,18 Prozent der Stimmen verbucht. Es kommt zur Pattsituation: Im Abgeordnetenhaus hat Bersani zwar eine Mehrheit, im Senat ist er allerdings auf einen Koalitionspartner angewiesen.
Bersani scheitert an der Regierungsbildung. Daraufhin übernimmt PD-Vizechef Enrico Letta die Suche nach einer Koalition, die schließlich gut 60 Tage nach der Wahl gefunden ist: Italien wird künftig von einer breiten Koalition regiert, bestehend aus Enrico Lettas PD, Silvio Berlusconis PdL (Popolo della Libertà, Volk der Freiheit) und Mario Montis Scelta Civica (Bürgerliche Wahl). Letta wird Italiens neuer Premier.

Links:



(© picture-alliance, BREUEL-BILD)