2Vor 80 Jahren: Errichtung des Konzentrationslagers Buchenwald

Zurück zum Artikel
1 von 3
Blick auf den Stacheldraht-Zaun und das Lagertor in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar, aufgenommen am 25.05.2009. Das Konzentrationslager Buchenwald wurde 1937 von den Nazis auf dem Ettersberg bei Weimar errichtet. Bei Kriegsende war es das größte faschistische Terrorlager auf deutschem Boden. Bis zur Selbstbefreiung der Häftlinge und der Befreiung durch die US-Armee am 11. April 1945 waren etwa 250.000 Menschen aus 36 Ländern nach Buchenwald verschleppt worden. Schätzungsweise 56.000 Häftlinge starben im Lager oder wurden ermordet. Mehrere tausend Insassen sind noch kurz vor Kriegsende auf Todesmärsche geschickt worden. 21.000 Häftlinge erlebten die Befreiung. Die KZ-Gedenkstätte zählt jährlich bis zu 600.000 Besucher.
Blick auf den Stacheldraht-Zaun und das Lagertor in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar. Das Konzentrationslager Buchenwald wurde 1937 errichtet. Bei Kriegsende war es das größte Konzentrationslager auf deutschem Boden. (© picture-alliance)