Erde

Barack Obama ist US-Präsidentschaftskandidat der Demokraten

Das Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten ist entschieden. Erstmals in der Geschichte der USA kandidiert mit dem 46-jährigen Senator Barack Obama ein Afroamerikaner um das Amt. Obama hatte sich nach einem langen Vorwahlkampf gegen seine parteiinterne Konkurrentin Hillary Clinton durchgesetzt.

Barack Obama ruft zum politischen Wandel in den USA auf, Foto: APBarack Obama ruft zum politischen Wandel in den USA auf, Foto: AP
Noch ist die offizielle Nominierung Barack Obamas von seiner Partei nicht erfolgt, der Wahlkampf gegen den republikanischen Präsidentschafts-
kandidaten John McCain aber bereits eröffnet. Mit einem Anti-Bush-Wahlkampf will sich Obama für das Weiße Haus empfehlen: "Auch wenn John McCain sich in der Vergangenheit unabhängig von seiner Partei gezeigt hat: Unabhängigkeit war nicht das Markenzeichen seiner Kampagne". John McCain wehrte sich umgehend und warf dem Demokraten politische Naivität im Umgang mit Diktatoren und Verantwortungslosigkeit gegenüber der US-Armee vor: "Die Amerikaner sollte das Urteilsvermögen eines Präsidentschaftskandidaten beunruhigen, der persönlich und ohne Bedingungen mit Diktatoren zwischen Havanna und Pjöngjang reden will, aber bisher nicht in den Irak zu einem Treffen mit General Petraeus gereist ist".

Ob es Obama im November gelingen wird, zum 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt zu werden, hängt entscheidend davon ab, ob er die zerstrittenen Demokraten wieder einen kann. Dafür muss der Kandidat die Clinton-Anhänger in seiner Partei hinter sich bringen. Erste Aussagen Clintons, Obama in seinem Wahlkampf gegen John McCain unterstützen zu wollen, sorgten bereits für Erleichterung. Und auch Obama begrüßte die Annäherung Clintons und lobte sie für ihre Wahlkampagne. Ob dies auf eine Bereitschaft Obamas hindeutet, die Senatorin aus New York zu seiner Kandidatin für das Vizepräsidentenamt zu küren, bleibt aber unklar. Clinton hatte vor den letzten Vorwahlen in Aussicht gestellt, ein entsprechendes Angebot Obamas anzunehmen.


Mehr zum Thema