Erde

G8-Gipfel in Russland

Am Wochenende trafen sich die Führer der Industrienationen erstmals zu einem G8-Gipfel in Russland. Zum wichtigsten Thema hatte der russische Präsident Wladimir Putin die Sicherheit der Energieversorgung erklärt.

Energiepolitik war das zentrale Thema des Treffens und für Russland besonders wichtig: In keinem anderen Bereich ist Russlands internationale Bedeutung so groß wie bei der Energieversorgung. Als größter Gaslieferant der Welt deckt es 40 Prozent des deutschen und ein Viertel des europäischen Bedarfs. Ein guter Teil des russischen Wirtschaftswachstums, das in den vergangenen Jahren bei rund sechs Prozent lag, speist sich aus dem Geschäft mit Gas und Öl. Allerdings: Ohne die enormen Preissteigerungen von Erdöl und Gas auf dem Weltmarkt dürfte Russland nach wirtschaftlichen Kriterien bemessen nicht einmal zu den größten Industrienationen gehören, befand das britische "Foreign Policy Center" kürzlich in einer Studie.

Für Präsident Putin sind die Energiereserven jedoch nicht nur das Mittel zum wirtschaftlichen Aufstieg des Landes – sie sind ein Machtfaktor in der internationalen Politik. Putin setzt deshalb viel daran, die staatliche Kontrolle über die Öl- und Gasunternehmen zu gewinnen. Vom Westen wird das misstrauisch beobachtet, insbesondere dann, wenn der Kreml seine Energiereserven als Mittel einsetzt, um politische Ziele durchzusetzen. EU-Kommissionspräsident Barroso erhoffte sich vom Gipfel, dass sich die G8-Führer "auf gemeinsame Grundsätze der Energiesicherheit" einigen. Weitere Themen des Gipfels waren das iranische Atomprogramm und die neuerliche Eskalation des Nahost-Konflikts.

Vor dem G8-Gipfel hatte bereits ein Gegengipfel stattgefunden unter Beteiligung des ehemaligen Schachweltmeisters und heutigen Oppositionspolitikers Gari Kasparow und russischen Bürgerrechtlern in Moskau. An dem Treffen hatte auch Andreas Schockenhoff teilgenommen, Russland-Beauftragter der Bundesregierung. Hauptthema hier war gewesen: die Einschränkung politischer Freiheit in Russland durch Präsident Putin.

Mehr zum Thema

Lilia Shevtsova

Bürokratischer Autoritarismus - Fallen und Herausforderungen

Das Hauptproblem der Demokratie in Russland liegt nicht in der gesellschaftlichen Entwicklung, sondern in der herrschenden Klasse, die wesentlich archaischer ist als die Gesellschaft. Weiter...

Roland Götz

Deutschland und Russland - "strategische Partner"?

Deutschland und Russland befinden sich in einem Prozess der Annäherung, der über die wirtschaftliche und außenpolitische Kooperation hinausreicht. Die "strategische Partnerschaft" hat ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft. Weiter...