Arbeitsmarktpolitik Dossierbild

11.8.2014 | Von:
Guido Zinke

Geschlechterungleichheiten: Gender Pay Gap

Literatur

IAB Infoplattform: Gender Pay Gap – Geschlechtsspezifische Lohnungleichheit in Deutschland

Bechera, P. (2012): Gender Segregation and Gender Wage Differences during Early Labour Market Career. Essen, Ruhr Economic Papers Nr. 352.

Bispinck, R./ Dribbusch, H./ Öz, F. (2008): Geschlechtsspezifische Lohndifferenzen nach dem Berufsstart und in der ersten Berufsphase. Studie des WSI im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (2009): Entgeltungleichheit zwischen Männern und Frauen in Deutschland, Berlin.

Dautzenberg, K./ Steinbrück, A./ Brenning, L./ Zinke, G. (2013): Wachstumspotenziale inhaberinnengeführter Unternehmen – wo steht Deutschland im EU-Vergleich. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Dautzenberg, K./ Fay, D./ Graf, P. (2013): Aufstieg und Ausstieg: Ein geschlechterspezifischer Blick auf Motive und Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft.

Eurofond (2010): Addressing the gender pay gap: Government and social partner actions.

Eurostat (2013): (1) Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeiter/-innen ,(2) Vorläufige Daten; EU/EA aggregiert, ausgenommen Griechenland, (3) (IE) 2010 Daten; (AT) geschätzte Daten.

Eurostat (2014): Geschlechtsspezifischer Lohnunterschied ohne Anpassungen

Hans-Böckler-Stiftung (2013): Frauen nicht nur beim Lohn im Nachteil, in: Böcklerimpuls 5/2013,

IW Köln (2013): Frauen sind die Gewinner am Arbeitsmarkt – Eine arbeitsmarktökonomische Analyse im Spiegel der Gleichstellungsdebatte

Krell, G./ Ortlieb, R. Sieben, B.: Chancengleichheit durch Personalpolitik. Gleichstellung von Frauen und Männern in Unternehmen und Verwaltungen. 6. Auflage.

Maier (2013): Geschlechterunterschiede auf dem Arbeitsmarkt sind eine zentrale Ursache der Lohnlücke, ifo Schnelldienst 7/2013.

Organization for Economic Co-operation and Development (OECD) (2009): Equally Prepared for Life? How 15-year-old-boys and girls perform in School.

Stettes, O. (2013): Verdienstunterschiede – kein Anlass zur Skandalisierung, in: ifo Schnelldienst 7/2013,

Klenner, C.; Ziegler, A. (2010): Mit Logib-D zur Überwindung der geschlechtsspezifischen Entgeltlücke?, WSI Report.

Statistisches Bundesamt (2011): Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern bleiben bestehen.

Statistisches Bundesamt (2013): Frauenverdienste – Männerverdienste: Wie groß ist der Abstand wirklich?

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/ Der Name des Autors/Rechteinhabers soll wie folgt genannt werden: by-nc-nd/3.0/
Autor: Guido Zinke für bpb.de
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Dossier

Rentenpolitik

Die Alterssicherung stellt, egal wie sie organisiert ist, in allen modernen Gesellschaften einen erheblichen Anteil an der Verwendung des Sozialprodukts dar. Sie ist quantitativ der Kernbereich des Sozialstaats.

Mehr lesen

Dossier

Gesundheitspolitik

Der Reformdruck im deutschen Gesundheitswesen hat deutlich zugenommen. Während noch vor wenigen Jahren nur Experten über die Finanzierbarkeit und Qualitätssicherung des Gesundheitssystems nachdachten, suchen heute viele Bürgerinnen und Bürger nach Antworten.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild APuZ 26-2017 Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarkt-
politik

Arbeitsmarktpolitik versucht den Rahmen zu setzen, in dem wir arbeiten. Dass sie dabei nicht immer a...

APuZ_15/2011_80.jpg

Humanisierung der Arbeit

"Hauptsache Arbeit!" lautet oft der Ruf – die Qualität der Arbeitsplätze rückt dabei in den Hin...

Gewerkschaften

Gewerkschaften

Mit dem Übergang vom wohlfahrts-
staatlichen Kapitalismus zum Finanzmarkt-Kapitalismus setzte ei...

Migration und Arbeitsmarkt

Migration und Arbeitsmarkt

Durch den demografischen Wandel droht der deutschen Gesellschaft nicht nur die Überalterung, sonder...

Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarkt-
politik

Die Instrumente der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungs-
politik haben sich im Laufe der Jahre stä...

APuZ48_2010.jpg

Arbeitslosigkeit

2003 verkündete Gerhard Schröder ein umfassendes Reformprogramm für Deutschland: die "Agenda 2010...

Arbeitslosigkeit: Psychosoziale Folgen

Arbeitslosigkeit: Psychosoziale Folgen

Der Verlust der eigenen Arbeit kann kann zu psychischen Beeinträchtigungen führen, die den Betroff...

Abstieg - Prekarität - Ausgrenzung

Abstieg - Prekarität - Ausgrenzung

Die Mittelschicht schrumpft. Immer mehr Menschen haben Angst vor dem sozialen Abstieg. Die aktuelle ...

Entgrenzung von Arbeit und Leben

Entgrenzung von Arbeit und Leben

Die Ansprüche der Arbeitswelt wachsen, dabei bleibt das Privatleben oft auf der Strecke. Aber wie l...

Grundeinkommen?

Grund-
einkommen?

Seit einiger Zeit diskutiert Deutschland über die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Ist e...

Zum Shop

Dossier

Demografischer Wandel

Zu- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterblichkeit - die sind die drei zentralen Faktoren für die demografische Entwicklung. Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft spürbar verändern - ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, im Bereich der Sozialversicherungen, der Arbeitswelt, der Infrastruktur oder der Familienpolitik. Das Dossier beleuchtet die wichtigsten Bereiche und skizziert den Stand der Debatte.

Mehr lesen