Arzt läuft durch Krankenhausflur

Glossar

Regelleistungsvolumen

Begriff, der im Vergütungssystem der vertragsärztlichen Versorgung auf zwei Ebenen Bedeutung hat. Auf der Ebene der verschiedenen Arztgruppen bezeichnet das Regelleistungsvolumen den von der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung festgelegten Anteil einer Arztgruppe (Arztgruppentopf) an der Gesamtvergütung. Auf der Ebene der einzelnen Vertragsärztin/des einzelnen Vertragsarztes bezeichnet das Regelleistungsvolumen die von einer Ärztin/einem Arzt in einem bestimmten Zeitraum abrechenbare Leistungsmenge, die mit einem festen Punktwert vergütet wird.



18.09.2014