Rentenpolitik

Rentenversicherung im Detail: Rentenberechnung, Rentenanpassung, Rentenhöhe

Das vorliegende Kapitel beschreibt − rund um die "Rentenformel" − die wesentlichen Grundzüge der Berechnungsweise einer neuen Rente für die in den Ruhestand gehenden Versicherten. Weiterhin wird die "Rentenanpassungsformel" erläutert, der entsprechend die bestehenden Renten (Bestandsrenten) jährlich angepasst werden. In den Grundzügen wird dargestellt, wie hoch die Rentenzahlbeträge sind und wie sie sich in der jüngeren Vergangenheit entwickelt haben. Dabei wird auch auf die Unterschiede zwischen den gesetzlichen Renten in Ost- und Westdeutschland eingegangen.

Beschäftigte des ThyssenKrupp Nirosta Werkes in Düsseldorf bei einem Warnstreik am 6. Februar 2008.

Rentenversicherung im Detail: Rentenberechnung, Rentenanpassung, Rentenhöhe

Rentenberechnung

Wie hoch ist die Rente, die ich nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben erhalte? Welche Faktoren sind dafür entscheidend, ob die Rente hoch oder niedrig ausfällt? Lässt sich die Berechnung nachvollziehen? Antworten auf diese Fragen zu geben, fällt vielen Menschen schwer. Dies ist gerade in Zeiten, in denen Erwerbs- und Versicherungsbiografien immer häufiger zum "patchwork" werden, Niedriglöhne zunehmen und Phasen der Arbeitslosigkeit auftreten, ein Problem. Weiter...

Rentenformel

Rentenversicherung im Detail: Rentenberechnung, Rentenanpassung, Rentenhöhe

Rentenanpassung

Wer in Deutschland versteht die Rentenanpassungsformel? Im Folgenden werden die zentralen Faktoren der Rentenanpassung dargestellt und die Punkte besonders beleuchtet, auf die es ankommt. Weiter...

Zwei Frauen gehen am Montag (31.10.2011) im nordhessischen Reinhardswald bei Reinhardshagen (Landkreis Kassel) durch den Friedwald.

Rentenversicherung im Detail: Rentenberechnung, Rentenanpassung, Rentenhöhe

Höhe, Verteilung und Entwicklung der Renten

Die Bäume wachsen nicht in den Himmel: Nur 16,8 Prozent der Männer in den alten Bundesländern erhalten im Jahr 2014 eine Rente mit einem Zahlbetrag von mehr als 1.500 Euro. Bei den Frauen gibt es Renten in dieser Höhe sogar so gut wie gar nicht. Die Rentenstatistik weist hier gerade einmal 1,1 Prozent der westdeutschen Frauen aus. Weiter...

Rentenversicherung im Detail: Rentenberechnung, Rentenanpassung, Rentenhöhe

Zitierte und weiterführende Literatur

Hier finden Sie ein Verzeichnis der zitierten und weiterführenden Literatur zum Kapitel Rentenversicherung im Detail: Rentenberechnung, Rentenanpassung, Rentenhöhe aus dem Dossier Rentenpolitik. Weiter...

 

Mediathek

Die Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

In diesem Film erfahren Sie, wie Sie sich auf der Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung zurecht finden. Alle Inhalte des Films sind in Deutscher Gebärdensprache (DGS) übersetzt. Weiter... 

Dossier

Arbeitsmarktpolitik

Das Dossier stellt Grundlagen, Ziele, Akteure und Instrumente der Arbeitsmarktpolitik vor. Weiter... 

Dossier

Gesundheitspolitik

Dossier über die Grundlagen, Strukturen und Akteure der Gesundheitspolitik, der Gesundheitsversorgung und der Pflegeversicherung. Weiter... 

Die Netzdebatte

Rente

Glaubt man den Prognosen steht unser Rentensystem vor einem Problem: Wir werden immer älter, die Gesellschaft schrumpft und unsere Lebensläufe werden immer fragmentierter. Künftig müssen also verhältnismäßig wenige junge Menschen immer mehr alte mit Ihren Rentenbeiträgen finanzieren. Gleichzeitig zahlen viele immer unregelmäßiger in die Rentenkassen ein. Was bedeutet das für den Sozialstaat? Welche Reformen werden diskutiert? Ist die Rente noch zu retten? Weiter... 

Dossier

Demografischer Wandel

Zu- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterblichkeit - die sind die drei zentralen Faktoren für die demografische Entwicklung. Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft spürbar verändern - ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, im Bereich der Sozialversicherungen, der Arbeitswelt, der Infrastruktur oder der Familienpolitik. Das Dossier beleuchtet die wichtigsten Bereiche und skizziert den Stand der Debatte. Weiter...