Rentenpolitik

Rentenberechnung

i

Rentenberechnung

Wie hoch ist die Rente, die ich nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben erhalte? Welche Faktoren sind dafür entscheidend, ob die Rente hoch oder niedrig ausfällt? Lässt sich die Berechnung nachvollziehen? Antworten auf diese Fragen zu geben, fällt vielen Menschen schwer. Dies ist gerade in Zeiten, in denen Erwerbs- und Versicherungsbiografien immer häufiger zum "patchwork" werden, Niedriglöhne zunehmen und Phasen der Arbeitslosigkeit auftreten, ein Problem.

Unwissenheit macht auch anfällig für Meinungsbeeinflussung. So kann es z. B. durchaus im Interesse von Anbietern privater Altersvorsorgeprodukte (Banken, Lebensversicherungen, Fonds) liegen, die zu erwartenden Ansprüche aus der Gesetzlichen Rentenversicherung "herunterzurechnen", um die Bereitschaft zur zusätzlichen Altersvorsorge zu erhöhen.

Skulptur einer alten Dame auf dem Messegelände in München auf der Messe "Bau 2005".

Gerhard Bäcker, Ernst Kistler

Teilhabeäquivalenz

Da die Renten aus der Gesetzlichen Rentenversicherung beitrags- und leistungsbezogen sind, also dem Äquivalenzprinzip folgen, unterscheiden sich die Renten in ihrer Höhe nach jedem Einzelfall. Eine pauschale Grundrente etwa, die für alle Versicherten einen einheitlichen Betrag aufweist, gibt es in Deutschland nicht.

Mehr lesen

Berechnung der Rente anhand der Rentenformel

Gerhard Bäcker, Ernst Kistler

Die Rentenformel

Die Rentenformel dient zur Errechnung der Höhe der Rente eines neuen Versichertenrentners. Sie kommt für jede Neurente zur Anwendung und berücksichtigt individuelle Faktoren, die Art der Rente und das jeweilige aktuelle Lohnniveau.

Mehr lesen

Ein Vater hält sein Baby im Arm

Gerhard Bäcker, Ernst Kistler

Rentenrechtliche Zeiten

Bei der Berechnung der Entgeltpunkte spielen nicht nur die Zeiten einer versicherungspflichtigen Beschäftigung eine Rolle. Die rentenrechtlichen Zeiten greifen darüber hinaus, sind aber unterschiedlich. Zu unterscheiden ist dabei zwischen Beitragszeiten, beitragsfreien Zeiten und Berücksichtigungszeiten.

Mehr lesen

Beschäftigte des ThyssenKrupp Nirosta Werkes in Düsseldorf bei einem Warnstreik am 6. Februar 2008.

Gerhard Bäcker, Ernst Kistler

Beispiele für die Berechnung von Alters- und Erwerbsminderungsrenten

Hier werden einige Beispielsrechnungen über die Höhe von Renten in den alten Bundesländern dargestellt. Sie haben illustrativen Charakter und sind in ihren Annahmen vereinfacht. Insbesondere wird auf den Einbezug von Anrechnungszeiten und Berücksichtigungszeiten sowie auf Höher- bzw. Mindestbewertungen von Pflichtbeitragszeiten verzichtet.

Mehr lesen

Lohnabrechnung

Gerhard Bäcker, Ernst Kistler

Beispiele für die Berechnung von Hinterbliebenenrenten

Eigene Einkommen der/des Hinterbliebenen werden auf die Hinterbliebenenrente angerechnet. Diese Einkommensanrechnung wurde 1986 eingeführt und mit der Rentenreform 2001 ausgeweitet.

Mehr lesen

Krankenkassenkarten verschiedener Versicherungen

Gerhard Bäcker, Ernst Kistler

Brutto- und Nettorente: Beitragsabzüge und Besteuerung

Auch Rentnerinnen und Rentner müssen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung entrichten. Die sich aus der Rentenformel errechnenden Bruttorenten sind daher von den tatsächlich zur Auszahlung kommenden Nettorenten zu unterscheiden.

Mehr lesen

Publikation zum Thema

Die Zukunft des Generationenvertrags

Die Zukunft des Generationenvertrags

Wie können langfristig ein angemessenes Rentenniveau, eine tragbare Beitragsbelastung der Arbeitseinkommen und ein Schutz vor Altersarmut gesichert werden? Ebert fordert eine Reform des Rentensystems, bei der die Finanzierungsbasis verbreitert und die solidarische Umverteilung gestärkt wird.Weiter...

Zum Shop

Mediathek

Die Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

In diesem Film erfahren Sie, wie Sie sich auf der Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung zurecht finden. Alle Inhalte des Films sind in Deutscher Gebärdensprache (DGS) übersetzt.

Jetzt ansehen

Dossier

Arbeitsmarktpolitik

Das Dossier stellt Grundlagen, Ziele, Akteure und Instrumente der Arbeitsmarktpolitik vor.

Mehr lesen

Dossier

Gesundheitspolitik

Dossier über die Grundlagen, Strukturen und Akteure der Gesundheitspolitik, der Gesundheitsversorgung und der Pflegeversicherung.

Mehr lesen

Die Netzdebatte

Rente

Glaubt man den Prognosen steht unser Rentensystem vor einem Problem: Wir werden immer älter, die Gesellschaft schrumpft und unsere Lebensläufe werden immer fragmentierter. Künftig müssen also verhältnismäßig wenige junge Menschen immer mehr alte mit Ihren Rentenbeiträgen finanzieren. Gleichzeitig zahlen viele immer unregelmäßiger in die Rentenkassen ein. Was bedeutet das für den Sozialstaat? Welche Reformen werden diskutiert? Ist die Rente noch zu retten?

Mehr lesen

Dossier

Demografischer Wandel

Zu- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterblichkeit - die sind die drei zentralen Faktoren für die demografische Entwicklung. Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft spürbar verändern - ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, im Bereich der Sozialversicherungen, der Arbeitswelt, der Infrastruktur oder der Familienpolitik. Das Dossier beleuchtet die wichtigsten Bereiche und skizziert den Stand der Debatte.

Mehr lesen