Rentenpolitik

Alterssicherung in Europa  

Der Verweis auf andere Länder gehört zu den häufig zu hörenden Argumenten in rentenpolitischen Debatten: Land x oder Land y werden schnell zu "Vorbildern" stilisiert, ohne dass in den Diskussionen auch nur annähernd ausreichende Informationen über Architektur und Funktionsweisen der dortigen Alterssicherungssysteme vorliegen. Auch die Europäische Union zielt in zunehmendem Maße darauf ab, die Alterssicherungssysteme der einzelnen Mitgliedsländer zu verändern.

Nachfolgend soll die Vielfalt der Systeme hinsichtlich der Leistungen und Rentenübergänge beleuchtet werden. Des Weiteren geht es um die Rolle der Institutionen der Europäischen Union im Bereich der Alterssicherungspolitik, die sich im Gefolge der Finanz- und Verschuldenskrise nachhaltig gewandelt hat.

Straßenszene in Birmingham

Alterssicherung in Europa

Alterssicherungssysteme im europäischen Vergleich

Alterssicherungssysteme sind in allen europäischen Ländern hoch komplexe Systeme. Ihre Entstehung und Entwicklung folgt langfristig bestimmten Pfaden, so dass nicht ohne weiteres einzelne Elemente oder Reformen auf andere Länder übertragen werden können. Dennoch kann ein Blick über den Zaun Anregungen geben und helfen, wenigstens die Richtung von Maßnahmen zu bestimmen. Weiter...

EU-Flaggen wehen vor dem Gebäude der EU-Kommission in Brüssel.

Alterssicherung in Europa

Alterssicherung und die Europäische Union

Die Kompetenzen der Europäischen Union in der Sozialpolitik allgemein und in der Alterssicherungspolitik im Besonderen sind begrenzt. Allerdings gerät die Ausgestaltung der Alterssicherungssysteme in den Mitgliedsländern zunehmend in den Focus der EU-Politik. Dies betrifft insbesondere die Themen "Anhebung der Altersgrenzen", "Ausdehnung der Alterserwerbstätigkeit" und "Förderung der privaten und betrieblichen kapitalgedeckten Vorsorge". Seit der Finanz- und Staatsschuldenkrise erfolgt die Einflussnahme der EU auf die Sozial- und Alterssicherungspolitik vor allem über das Instrument der wirtschafts- und haushaltspolitischen Koordinierung. Weiter...

Älterer Mann am Strand mit Hund

Gerhard Bäcker, Ernst Kistler

Alterssicherung und grenzüberschreitende Beschäftigung

Aus der Begrenzung nationaler Alterssicherungssysteme erwachsen erhebliche Probleme für jene Personen, die während ihres Erwerbslebens bzw. zu einem bestimmten Zeitpunkt grenzüberschreitend beschäftigt sind. Die Zahl der Arbeitnehmer, die zwischenzeitlich oder auch längerfristig in einem anderen Land (innerhalb der EU oder über die EU hinaus) als in ihrem Heimatland arbeiten und leben, nimmt zu. Auch die Altersmigration gewinnt an Bedeutung. Immer mehr Deutsche ziehen im Ruhestand in andere Länder und ein Teil der ausländischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kehrt im Alter in die Heimatländer zurück. Weiter...

Alterssicherung in Europa

Verzeichnis der zitierten und weiterführenden Literatur

Hier finden Sie ein Verzeichnis der zitierten und weiterführenden Literatur zum Kapitel Alterssicherung in Europa aus dem Dossier Rentenpolitik. Weiter...

 

Mediathek

Die Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

In diesem Film erfahren Sie, wie Sie sich auf der Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung zurecht finden. Alle Inhalte des Films sind in Deutscher Gebärdensprache (DGS) übersetzt. Weiter... 

Dossier

Arbeitsmarktpolitik

Das Dossier stellt Grundlagen, Ziele, Akteure und Instrumente der Arbeitsmarktpolitik vor. Weiter... 

Dossier

Gesundheitspolitik

Dossier über die Grundlagen, Strukturen und Akteure der Gesundheitspolitik, der Gesundheitsversorgung und der Pflegeversicherung. Weiter... 

Die Netzdebatte

Rente

Glaubt man den Prognosen steht unser Rentensystem vor einem Problem: Wir werden immer älter, die Gesellschaft schrumpft und unsere Lebensläufe werden immer fragmentierter. Künftig müssen also verhältnismäßig wenige junge Menschen immer mehr alte mit Ihren Rentenbeiträgen finanzieren. Gleichzeitig zahlen viele immer unregelmäßiger in die Rentenkassen ein. Was bedeutet das für den Sozialstaat? Welche Reformen werden diskutiert? Ist die Rente noch zu retten? Weiter... 

Dossier

Demografischer Wandel

Zu- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterblichkeit - die sind die drei zentralen Faktoren für die demografische Entwicklung. Der demografische Wandel wird unsere Gesellschaft spürbar verändern - ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, im Bereich der Sozialversicherungen, der Arbeitswelt, der Infrastruktur oder der Familienpolitik. Das Dossier beleuchtet die wichtigsten Bereiche und skizziert den Stand der Debatte. Weiter...